Newsticker

Söder warnt vor einer Lockerung der Corona-Regeln über Silvester

Tischtennis

29.11.2017

Beim Schwabenpokal überzeugt

Mannschaft aus Kissing erreicht das Halbfinale. Bei den anderen Teams läuft es nicht so gut

Die Kissinger Tischtennisspieler sind beim Schwabenpokal ins Halbfinale gekommen. Auch die zweite Mannschaft war erfolgreich. Der Pokalsieg der Jugend ist ebenfalls positiv einzuordnen, ansonsten mussten sich die Herren III, die Kreispokalmannschaften von Herren II und III und auch das Jugendteam in der Liga geschlagen geben.

Der KSC trat beim abstiegsgefährdeten TSV Schwaben an. Bereits nach den Doppeln stand es nach Siegen von Pemsl/Gailer, Schneider/H. Albrecht und Braitmayer/Grübl 3:0. In den Einzeln musste lediglich Ersatzmann Herwig Gailer den Ehrenpunkt für die Gastgeber zulassen, ehe Flo Schneider mit seinem zweiten Einzelsieg das klare 9:1 für die KSCler perfekt machte.

Gegen den Tabellennachbarn TSV Merching konnte die Nummer drei Lilien Heit nicht dabei sein. Ein Doppel- (Galbas/Bing) sowie drei Einzelsiege von David Galbas und zwei Einzelpunkte von Johannes Bing führten nur zu einer knappen 6:8-Niederlage.

Im Jugend-Kreispokal setzte sich das KSC-Team knapp mit 4:3 gegen den BC Rinnenthal durch. Zwei Siege von David Galbas sowie ein Punkt von Johannes Bing und der Doppelsieg von Galbas/Bing reichten knapp für das Weiterkommen. Im Kreispokal der Erwachsenen mussten in Runde drei sowohl die Herren II als auch die Herren III die Segel streichen. Die Zweite unterlag dem Post SV Augsburg knapp mit 3:4. Zwei Einzelsiege von Flo Schneider sowie das Doppel von Schneider/H. Albrecht reichten nicht für den Einzug in die Runde der letzten acht Mannschaften. Die Dritte hatte mit dem TSV Königsbrunn V ein Team aus der 2. Kreisliga zu Gast. Trotz heftiger Gegenwehr und einem Sieg von Piotr Kröner waren die Gäste zu stark, sodass man sich letztlich klar mit 1:4 geschlagen geben musste. Aber die Herren III als Kreisliga-3-Team können mit ihrer Pokalbilanz 2017 – Einzug in die dritte Runde – durchaus zufrieden sein.

Besser machte es nur das Schwabenpokal-Team der KSC-Abteilung. In einer hoch spannenden Partie, bei der die Gäste zeitweise mit 3:0 führten, setzten sich Petra Wunderlich, Andy Riemer und Gerald Spengler gegen den TSV Königsbrunn II knapp mit 4:3 durch. Wunderlich/Spengler (Mixed), Riemer/Spengler (Doppel) sowie Andy Riemer und Gerald Spengler in den Einzeln schafften den nicht mehr erwarteten Sieg und erreichten damit das Halbfinale des Schwaben-Pokals, das gegen den SV Ried im Dezember gespielt werden wird. (HJ)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren