Startseite
Icon Pfeil nach unten
Friedberg
Icon Pfeil nach unten
Lokalsport
Icon Pfeil nach unten

Bezirksliga Nord: Stätzlings dritter Streich in Folge

Bezirksliga Nord

Stätzlings dritter Streich in Folge

    • |
    Hatte allen Grund zum Jubeln, auch wenn er in der zweiten Halbzeit einen Elfmeter verschoss: Maximilian Heiß erzielte beim Stätzlinger 3:1-Sieg in Meitingen zwei Tore.
    Hatte allen Grund zum Jubeln, auch wenn er in der zweiten Halbzeit einen Elfmeter verschoss: Maximilian Heiß erzielte beim Stätzlinger 3:1-Sieg in Meitingen zwei Tore.

    Damit hatten auch die größeren Optimisten im Lager des FC Stätzling nicht gerechnet: Die Elf von Trainer Andreas Jenik feierte ihren dritten Sieg in Folge – und zwar beim TSV Meitingen, einem Team, das sich Ambitionen in Richtung Tabellenspitze macht. Doch der FC Stätzling war an diesem späten Sonntagnachmittag die eindeutig bessere Mannschaft, gewann mit 3:1 und konnte sich dabei auch den Luxus leisten, noch einen Elfmeter zu vergeben. Maximilian Heiß, der zweifache Torschütze, hatte in der 61. Minute vom Punkt nur den Pfosten getroffen.

    Stätzlings Abteilungsleiter ist zufrieden

    „Das war ein hochverdienter Sieg, der durchaus auch noch deutlicher hätte ausfallen können“, freute sich Stätzlings Abteilungsleiter Manfred Endraß nach der Partie. „Ich denke, wir sind jetzt richtig in der Liga angekommen, hier wird doch ein anderer Fußball gespielt als im Süden“ so Endraß weiter.

    Der Stätzlinger Fußball-Boss hatte zur Pause, als sein Team bereits mit 3:1 führte, noch Bedenken gehabt und einen mit Wut im Bauch anstürmenden TSV Meitingen erwartet – doch es kam anders. „Wir hatten auch nach dem Seitenwechsel alles im Griff. Meitingen ist wirklich nichts eingefallen“, analysierte Endraß.

    Stätzling erwischt einen optimalen Start

    Die Stätzlinger erwischten einen optimalen Start und zogen der Heimelf früh den Zahn. Schon nach 14 Minuten führte der FCS mit 2:0, beide Treffer fielen nach demselben Strickmuster: Thomas Süß bereitete jeweils über Außen vor und in der Mitte vollendeten erst Robin Widmann (9.) und dann Maximilian Heiß (14.) sicher. In der 36. Minute hieß es dann schon 3:0 für die Stätzlinger, diesmal führte ein Konter zum Erfolg. Heiß steuerte allein auf Torhüter Wagner zu und überwand diesen mit einem sehenswerten Lupfer. Kurz vor der Pause dann der Anschlusstreffer durch Atteo Duvnjak, der den Ball in der 44. Minute unhaltbar in den Winkel hämmerte.

    Aber nach dem Wechsel blieb der befürchtete Sturmlauf der Hausherren aus, Stätzling hatte weiter alles im Griff und auch weitere Chancen. Die wohl größte in der 61. Minute, als es nach einem Foul von Zach an Mert Sert Elfmeter für den FCS gab. Doch Maximilian Heiß traf nur den Pfosten. Doch am verdienten Stätzlinger Sieg änderte sich nichts mehr.

    Stätzling Eryildirim, Horn, Hadwiger, Süß, Adldinger, Widmann (69. Semke), Heiß, Odeleye, Sert (71. Schütz), Ganibegovic (56. Kraus), Tutschka – Tore 0:1 Widmann (9.), 0:2 Heiß (14.), 0:3 Heiß (36.), 1:3 Duvnjak (44.) – Besonderes Vorkommnis Heiß (Stätzling) schießt Foulelfmeter an den Pfosten (61.).

    Diskutieren Sie mit
    0 Kommentare
    Dieser Artikel kann nicht mehr kommentiert werden