1. Startseite
  2. Lokales (Friedberg)
  3. Lokalsport
  4. Claudio Schneck verstärkt den TSV Friedberg

Handball

23.07.2013

Claudio Schneck verstärkt den TSV Friedberg

Bild: Giannino

 Der 23 Jahre alte Kreisläufer kommt vom Zweitligisten HC Erlangen zum Drittliga-Meister in die Lechrainstadt

Der TSV Friedberg kann einen weiteren hochkarätigen Neuzugang vermelden. Kreisläufer Claudio Schneck wechselt vom Zweitligisten HC Erlangen in die Herzogstadt.

Der 23-Jährige stammt aus Tübingen und begann dort mit dem Handball spielen. Schon bald wechselte er zur SG H2Ku Herrenberg, wo er es bereits im ersten Jahr bei den Senioren in den Perspektivkader schaffte. Mit 19 Jahren zog er weiter ins Frankenland, beim HC Erlangen etablierte er sich in der 2. Bundesliga. Für den TSV kann der Spieler mit vier Jahren höherklassiger Erfahrung sehr wertvoll werden.

Schneck sucht eine neue Herausforderung

ecsImgBannerWhatsApp250x370@2x-5735210184021358959.jpg

Schneck begründet seinen Wechsel so: „Ich war mit meiner Rolle in Erlangen nicht mehr richtig zufrieden. Ich hatte dort gute vier Jahre, aber ich wollte eine neue Herausforderung.“ Zudem habe er sich mit dem Ex-TSV-Akteur Niko Link angefreundet und ihn auch mehrmals privat in Friedberg besucht. „Dabei habe ich einige TSV-Handballer kennengelernt und mich sofort sehr wohlgefühlt. Und ich kann mein BWL-Studium in Augsburg fortsetzen, das war ebenfalls ein wichtiger Grund“, erklärte er.

Schneck war überrascht, als er feststellte, dass er beim TSV mit gerade einmal 23 Jahren einer der älteren Spieler im Kader sein wird. Aber gerade das würde für ihn einen besonderen Reiz ausmachen, da dies für ihn in seiner Karriere eine neue Erfahrung sei. So könne er seine Zweitliga-Erfahrung an jüngere Spieler weitergeben.

Der neue sportliche Leiter der TSV-Handballer, der ehemalige Handball-Nationaltorhüter Peter Jaschke, freut sich sehr über den Transfercoup: „Claudio hat das Potenzial zum Führungsspieler. Wichtig war für uns außerdem, dass er in der Abwehr im Mittelblock spielen kann.“ Die Abgänge von Jan-Marko Behr und Florian Antony haben auf dieser wichtigen Position doch eine Lücke hinterlassen, die es zu schließen galt. „Ich bin fest davon überzeugt, dass wir mit diesem jungen, aber schon so starken Spieler große Freude haben werden“, meinte Jaschke weiter.

In der Handballer-WG schon gut eingelebt

Schneck hat sich schon gut in Friedberg eingelebt. Besonders seine beiden Mitbewohner Fabian Maier-Hasselmann und Panagiotis Erifopoulos haben einiges dazu beigetragen: Der 23-Jährige ist das neuste Mitglied der Friedberger Handballer-WG. „Die beiden und die ganze Mannschaft haben mich sehr gut angenommen“, sagte Schneck. „Da habe ich mich gleich sehr wohlgefühlt. Das einzige, was mich ein wenig stört, ist der schlechte Handyempfang in meiner neuen Bude. Aber man kann wohl nicht alles haben.“

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren