1. Startseite
  2. Lokales (Friedberg)
  3. Lokalsport
  4. Darf auch der BC Rinnenthal jubeln?

Kreisliga Ost

18.05.2019

Darf auch der BC Rinnenthal jubeln?

Noch einmal wollen die Rinnenthaler Fußballer in der regulären Saison jubeln dürfen. Sollte ein Sieg gegen den TSV Burgheim herausspringen, dann stünde der BCR in der Aufstiegsrelegation – unter Umständen reicht auch schon ein Unentschieden.
Bild: Michael Hochgemuth

Mit einem Sieg wäre der BCR in der Aufstiegsrelegation zur Bezirksliga. Der TSV Friedberg erhält die Meisterurkunde, verabschiedet zwei Spieler und feiert dann.

Kann im Stadtgebiet Friedberg am Samstag zweimal auf Fußballplätzen gefeiert werden? Der TSV 1862 Friedberg jedenfalls lässt als Meister im Heimspiel gegen den TSV Pöttmes die Saison auf dem Stadiongelände bei „Freibier und gegrilltem Spanferkel“ ausklingen. Und der BC Rinnenthal könnte sich mit seinen Fans über Platz zwei freuen, wenn er daheim den Mitkonkurrenten TSV Burgheim schlägt. Alle Spiele der Kreisliga Ost steigen bereits am heutigen Samstag um 15 Uhr.

Freibier und Spanferkel beim TSV Friedberg

Friedberg – TSV Pöttmes Der zweite Aufstieg hintereinander tut dem Traditionsverein gut, zumal die Fußballer heuer ihr 100-jähriges Bestehen feiern. „Eine Stadt wie Friedberg gehört fußballerisch in die Bezirksliga“, sagt Abteilungsleiter Marcus Mendel, der seit einem Jahrzehnt die Geschicke der Fußballer verantwortet. Und wenn man den sonst oft so streng und vermeintlich missmutig blickenden Trainer Ali Dabestani heute sieht, dann strahlt sein Gesicht und er ist stolz auf seine engagierte Truppe. Das Heimspiel gegen den eigentlichen Meisterfavoriten TSV Pöttmes ist nur mehr Schaulaufen, die Meisterurkunde ist bereits gedruckt und übergabereif in den Händen von Kreischefin Carola Haertel. Vor dem Spiel werden Florian Haug und Simon Kiefl verabschiedet, und nach dem Schlusspfiff wird gefeiert, die Fans sind herzlich dazu eingeladen.

Unter Umständen reicht ein Punkt

BC Rinnenthal - TSV Burgheim Dem BCR reicht für den wichtigen zweiten Platz ein Unentschieden, vorausgesetzt, der weitere Mitbewerber SC Griesbeckerzell gewinnt nicht beim starken Aufsteiger Firnhaberau. Mit einem Dreier wäre ohnehin alles klar. Die Trumpfkarten haben also zweifelsohne Markus Rolle und Marco Surauer mit ihrer Truppe in der Hand. Platz zwei berechtigt für die Aufstiegsspiele, und die möchte man beim BCR gerne mitnehmen und vielleicht sogar den Sprung in die Bezirksliga schaffen. Doch die Burgheimer werden etwas dagegen haben und kämpfen bis zum Umfallen, denn im Falle eines Erfolges könnten sie „lachender Dritter“ sein. „Wir sind fit und werden alles reinhauen“, sagte Markus Rolle und er freue sich auf die Saisonabschlussfeier, die nach dem Spiel in jedem Fall stattfindet.

Weiter spielen TSV Firnhaberau - SC Griesbeckerzell; DJK Langenmosen – BC Aichach; FC Gerolsbach – Alsmoos/Petersdorf; TSV Rehling – SV Münster; SV Feldheim – DJK Lechhausen (alle Samstag, 15 Uhr).

Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Lesen Sie dazu auch
Copy%20of%20Annika3.tif
Kunstradfahren

Spitzenplätze für Kissing

ad__nl-chefredakteur@940x235.jpg

SECHS UM 6: Unser Morgen-Newsletter

Die sechs wichtigsten Neuigkeiten um 6 Uhr morgens sowie ein Ausblick auf den
aktuellen Tag – Montag bis Freitag von Chefredakteur Gregor Peter Schmitz.

Newsletter bestellen