Newsticker

RKI meldet am Sonntag 14.611 neue Corona-Fälle
  1. Startseite
  2. Lokales (Friedberg)
  3. Lokalsport
  4. Dasing bleibt eine Klasse für sich

KreisklasseAichach

19.11.2018

Dasing bleibt eine Klasse für sich

Durften auch am letzten Spieltag vor der Winterpause jubeln: Dasings zweifacher Torschütze Marco Ruppenstein und Simon Gilg.
Bild: Reinhold Rummel

Der Spitzenreiter führt nach dem 3:0 in Gebenhofen die Tabelle weiterhin ungeschlagen an. Wulfertshausen muss einen Dämpfer einstecken

Der TSV dasing geht ungeschlagen in die Winterpause und baute mit dem 3:0 in Gebenhofen die Tabellenführung aus. Der SV Wulfertshausen zog dagegen in Kühbach mit 1:5 den Kürzeren.

Von einem verdienten Auswärtssieg des TSV Dasing sprach DJK-Berichterstatter Sigi Haas. Nur eine Minichance notierte er für die Heimelf, zuvor hatte er in seinem Notizbuch bereits die Dasinger Führung aufgeschrieben. Tobias Haas holte Dasings Florian Higl von den Beinen – den Elfmeter verwertete Marco Ruppenstein zur 1:0-Führung. Danach hatte Christoph Schulz mit einem Lattenkracher Pech. Auch nach der Pause dominierte der Spitzenreiter klar. TSV-Coach Jürgen Schmid bescheinigte seiner Elf einen sehr seriösen Auftritt. Marquart bediente uneigennützig Marco Ruppenstein, der den zweiten Treffer nachlegte. Simon Gilg stellte dann per Elfmeter auf 3:0, diesmal hatte Stefan Hartl den Dasinger Florian Hilg gefoult. Tumulte gab es auch: Schiedsrichter Servet Aydogan hatte in der ersten Halbzeit die Partie kurzfristig unterbrochen, da unschöne Worte von den Zuschauern gefallen waren.

Tore 0:1 Ruppenstein (21./FE) 0:2 Ruppenstein (72.) 0:3 Gilg (81./FE) – Zuschauer 100

Kühbach – SV Wulfertshausen 5:1 „Jetzt können wir beruhigter in die Winterpause gehen“, lautete das Fazit nach dem 5:1 des TSV Kühbach von Pressesprecher Kerscher. Bereits in der 21. Minute lupfte Rahmatollah Amiri das Spielgerät gefühlvoll über Torhüter Kai Vollbracht zum 1:0 ins Tor. Und Markus Haberl legte den zweiten Treffer vor der Pause nach. Auch nach dem Wechsel gab die Heimelf den Ton an. Jonas Erhard zimmerte den Ball zum 3:0 unter die Latte und Stefan Geisler erhöhte nach einer Stunde auf 4:0. Erst als Jonas Erhard zum 5:0 eine viertel Stunde vor dem Ende traf, schaltete die Heimelf einen Gang zurück. Tim Sageder gelang dann noch der Ehrentreffer.

Tore 1:0 Amiri (21.) 2:0 Haberl (41.) 3:0 Erhard (49.) 4:0 Geisler (58.) 5:0 Erhard (76.) 5:1 Sageder (85.) Zuschauer 80

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren