Newsticker
FDP-Fraktionsvize Stephan Thomae: "Konzeptlose Öffnungen werden vor Gericht kaum Bestand haben"

Mai

11.01.2019

Der Sprungkünstler

Trampolinturner Lukas Heißler

Heißler Für den 17-jährigen Trampolinturner des TSV Friedberg standen 2018 anstrengende Wochen an – schließlich galt es im Juli die Abschlussprüfungen in der Montessori-Schule zu bewältigen. „Was ich beruflich einmal machen will, das weiß ich noch nicht, aber zunächst gehe ich dann auf die FOS in Friedberg und mache dort den Gesundheitszweig“, meinte der Teenager. Seit nunmehr acht Jahren turnt Lukas Heißler beim TSV Friedberg, zum Trampolin ist er dabei eher zufällig gekommen. „Meine Mutter hat damals nach einem Sport als Ausgleich gesucht, und da sind wir auf Trampolin gekommen. Und das hat mir von Anfang an Spaß gemacht“, erzählt der Schüler. Dem 16-Jährigen gefällt besonders, dass man beim Trampolinturnen ein bisschen „das Gefühl vom Fliegen“ hat – und dass es eine besondere, etwas außergewöhnliche Sportart ist. Sportlich kann Lukas Heißler einige Erfolge vorweisen, so wurde er vor kurzer Zeit bayerischer Einzelmeister _ wie übrigens auch schon 2017. Zudem kann Lukas Heißler auch auf einige bayerische Meistertitel mit der Mannschaft verweisen. Und in den Pfingstferien stand ein besonderer internationaler Wettkampf an, der Ostsee-Pokal. „Das war schon eine tolle Sache, sich dort einmal mit ganz anderen nationalen und internationalen Gegnern zu messen“, erzählt der Friedberger.

Heißler überzeugte auch gegen die starke Konkurrenz, kam ins Finale und wurde dort Achter. Dreimal pro Woche wird trainiert, und neben Sport und Schule ist Lukas Heißler auch bei den Pfadfindern aktiv.

Außerdem spielt er noch Klavier, doch „das ruhte im vergangenen Jahr zumindest während der Prüfungszeit“. Auch Heißler hatte 2018 Verletzungspech und musste bei einigen hochkarätigen Wettkämpfen zuschauen.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren