Newsticker

Bayerns Innenminister Joachim Herrmann schließt erneute Grenzkontrollen nicht aus

Schießen

29.05.2015

Die Feuerwehr holt den Pott

Stolz präsentierten die Mannschaftssieger ihre Pokale beim Dasinger Ortsvereineschießen. Heinz Herder (links) gratulierte den Vertretern der Vereine: (von links) Altbürgermeister Lorenz Arnold, Michael Wiesner mit dem Wanderpokal, Florian Stauber, Wendelin Marquard, Manuel Kraus und Anton Ittner.
Bild: Reinhold Müller

Beim Vergleichskampf der Dasinger Ortsvereine sorgt ein neuer Modus für Chancengleichheit. Das beste „Blattl“ gibt den Ausschlag

Die Dasinger Veteranen glänzten zwar mit starken 1819 Ringen, doch ein neuer Modus ermöglichte allen Vereinen die gleiche Chance – und so durfte am Ende die Freiwillige Feuerwehr den großen Pott mit nach Hause nehmen.

Seit mittlerweile 22 Jahren lädt der Schützenverein „Tell“ alle Dasinger Ortsvereine zu einem Pokalschießen ein. Neben dem sportlichen Einsatz steht dabei vor allem die Geselligkeit und Kameradschaft im Vordergrund.

Schützenmeister Reinhold Müller begrüßte insbesondere Altbürgermeister Lorenz Arnold und bedankte sich bei Heinz Herder und Hilde-gard Reimchen, die mit viel Zeitaufwand und Engagement diese Veranstaltung organisiert hatten.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

In der Mannschaftswertung siegte die Soldaten- und Kriegerkameradschaft mit einer Topleistung von 1819 Ringen vor den Stockschützen (1743) und der Freiwilligen Feuerwehr. Da in den letzten Jahren der Wanderpokal immer an die sehr stark antretenden Veteranen ging, wurde diesmal der Modus geändert. Um allen Vereinen die gleiche Chance auf den Gewinn des Pokals zu ermöglichen, erhält nun der Verein mit dem kleinsten Teiler (Blattl) den großen Pokal. Darüber konnte sich die Freiwillige Feuerwehr freuen, welche mit Michael Wiesner (10,5-Teiler) den glücklichen Schützen in ihren Reihen hatten. Rang zwei ging an die Veteranen (15,0) vor dem Frauenbund (18,5-Teiler) und den Stockschützen (19,1).

Neben den Pokalen für die erfolgreichen Vereine erhielten auch die drei ringbesten Schützen Werner Baur (Soldaten- und Kriegerkameradschaft/189 Ringe), Juliane Birk-maier (Stockschützen/187) und Josef Schlech (Soldaten- und Kriegerkameradschaft/186) einen Preis.

Ein großer Tisch war nötig, um alle Pokale und Preise für die Teilnehmer dieses Vereineschießens bereitzustellen. Bunt gemischt waren die Vereinsmitglieder beim Blattl-Schießen, wo die 32 Besten – darunter immerhin elf Frauen – schöne Sachpreise bekamen.

Mit einem 10,5-Teiler lag Michael Wiesner ( Feuerwehr) vor Werner Baur (Soldaten- und Kriegerverein/15,0), Monika Fritz (Frauen-bund/18,5), Willi Franta (Soldaten- und Kriegerverein/18,9) und Anton Ittner (Stockschützen/19,1) ganz vorne.

Die Ergebnisse der Mannschaftswertung: 1. Soldaten- und Kriegerkameradschaft 1819 Ringe; 2. Stockschützen Dasing 1743; 3. Freiwillige Feuerwehr Dasing 1662; 4. Katholischer Frauenbund Dasing 1657; 5. Burschen- und Derndlverein 1566; 6. Stammtisch 1477; 7. Kirchengruppe 1411. (rmü)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren