1. Startseite
  2. Lokales (Friedberg)
  3. Lokalsport
  4. Die Jüngsten stehen im Blickpunkt

Fair-Play-Liga

10.06.2013

Die Jüngsten stehen im Blickpunkt

Copy%20of%205.tif
2 Bilder
Spielgruppenleiter Helmut Brandmayr (Mitte) mit dem Kamerateam des Bayerischen Fußballverbandes, das in Merching eine Doku in Sachen Fair-Play-Liga drehte.
Bild: Otmar Selder

Der bayerische Fußball-Verband dreht beim Spitzenspiel zwischen Merching und Ottmaring eine Dokumentation. Spielleiter spricht von gelungenem Experiment

Das Experiment, acht bis neunjährige Nachwuchsfußballer ohne Schiedsrichter und „Elternbeeinflussung“ um Punkte spielen zu lassen, fällt durchaus auf fruchtbaren Boden. Zu diesem Resümee kam nicht nur Spielgruppenleiter Helmut Brandmayr am Sonntag in Merching, wo die Spitzenpartie der „Fair-Play-Liga“ zwischen dem einheimischen TSV und dem SV Ottmaring ausgetragen wurde.

Der Bayerische Fußballverband dreht gerade einen Doku- und Infofilm über dieses Thema und hatte sich diese Partie für seine Dreharbeiten ausgesucht. Und er hatte da eine glückliche Hand, denn beide F-Jugendteams zeigten einen erstaunlichen Fußball. Und das wichtigste: Es gab keinerlei Streitpunkte, die Buben und Mädchen erledigten ihre Sache selbst: Eckball, Einwurf, Freistoß, Anstoß, alles war eine Selbstverständlichkeit und die beiden Trainer, die als einzige Erwachsene in unmittelbarer Spielfeldnähe zugelassen sind, brauchten nicht einzugreifen. Sie waren lediglich Zeitnehmer. Ursprüngliche Befürchtungen hätten sich – so Brandmayr – im Wesentlichen nicht bestätigt.

Herzerfrischend, wie die beiden Teams spielten und kombinierten. Mit 5:3 gewann der Tabellenführer Ottmaring gegen Verfolger Merching. Aber der TSV Merching war gleichwertig, hatte einige exzellente Fußballer in seinen Reihen und hätte sich einen Punkt verdient. Auffallend die starke Leistung der jungen Torhüter: Tobias Leitermeier (Merching) und Fabian Wrede (Ottmaring) parierten unglaubliche Schüsse.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Erstaunlich, wie viel spielerische Linie bereits bei diesen jüngsten Fußballern vorhanden ist. Julian Marschall brachte den SVO in der fünften Minute mit einem satten Schuss ins Torkreuz mit 1:0 in Führung. Weitere Chancen wurden anschließend „verklopft“, so dass Merching immer stärker aufkam und durch Simon Rupp und den besten Spieler, Noah Schweniger, noch vor der Pause mit 2:1 in Führung ging. Nach dem Wechsel schoss Ferdinand Berger das 2:2 und dann kam die Zeit des „SVO-Knipsers“ Julian Marschall. Zwei Kontertore gegen die immer stärker werdenden Merchinger sorgten für die Vorentscheidung. Ein besonderer Leckerbissen war das vierte Marschall-Tor zum 5:3 nach einer hübschen Ballstafette über Raffael Braun und Ferdinand Berger.

TSV Merching Tobias Leitermeier; Knauer, Lukas Leitermeier, Kästner, Schweniger, Söhl, Rupp, Lea Schmid, Lisa-Maria Meyer – SV Ottmaring Wrede; Martin, Kalkbrenner, Tillmann, Schmaus, Berger, Riederer, Braun, Marschall – Tore 0:1 Marschall, 1:1 Rupp, 2:1 Schweniger, 2:2 Berger, 2:3 Marschall, 2:4 Marschall, 3:4 Rupp, 3:5 Marschall.

Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Lesen Sie dazu auch
Copy%20of%20181110_KSC_HH_039.tif
Handball

Gut gespielt, aber verloren

ad__web-mobil-starterpaket-099@940x235.jpg

Webseite und App freischalten!

Die schnellsten Lokalnachrichten - live,aktuell und multimedial.
Alle Online-Inhalte auf allen Endgeräten zu jeder Zeit, mtl. kündbar.
Damit sind Sie daheim und im Büro immer auf dem Laufenden.

Zum Web & Mobil Starterpaket