1. Startseite
  2. Lokales (Friedberg)
  3. Lokalsport
  4. Die Verstärkungen zahlen sich aus

Schießen

06.10.2017

Die Verstärkungen zahlen sich aus

Die Siegermannschaft beim 1. Rundenwettkampf 2017/18 in der Gauliga, Gunzenlee Kissing I, die ihren Sieg ihrem im Sommer viel zu früh verstorbenen Mannschaftskameraden Erwin Grundler widmeten. Von links Pierre Stumpf, Hannes Schinko, Georg Scharnagl und Josef Weiß.
Bild: Günter Friedl

Bei den Auflage-Schützen im Gau zeichnet sich schon zum Auftakt ein höheres Niveau ab

Zum Saisonstart der Auflage-Schützen fielen in allen vier Luftgewehr-Klassen die Entscheidungen relativ knapp aus. Das beweist die inzwischen erreichte Leistungsdichte der 16 teilnehmenden Teams. Durch die Herabsetzung der Altersgrenze auf 51 Jahre konnten sich einige Mannschaften mit neuen Schützen verstärken.

So auch Gunzenlee Kissing I in der Gauliga. Mit Pierre Stumpf (309,2 Ringe) hat Kissing einen weiteren Spitzenschützen im Team, der seinem Teamkollegen und besten Schützen dieser Runde, Josef Weiß (311,3 Ringe), schon sehr nahe gekommen ist. Mit 927,7 Ringen hat Kissing seine Favoritenrolle unterstrichen. Bacherleh Steinach ist mit drei Ringen Abstand nicht weit entfernt. Tell Eurasburg zeigte als Dritter eine mannschaftlich geschlossene Leistung. Aufsteiger Burgfrieden Tegernbach war mit 904,8 Ringen abgeschlagen.

Bemerkenswert waren die Leistungen in der A-Klasse, in der sich Gunzenlee Kissing II mit 921,3 Ringen hervortat und auch Schützenkranz Wulfertshausen 1 (920,5 Ringe) glänzte. Diese Teams werden wohl den Aufstieg in die Gauliga untereinander ausmachen.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Die Kissingerin Renate Thuer gab mit 309,4 Ringen den Ausschlag für den Sieg. Bei Wulfertshausen tat sich Alfred Hubel mit 308,0 Ringen hervor. Der beste Einzelschütze in der A-Klasse schoss aber für KK Harthausen-Paar I. Karl-Heinz Krämer erzielte 310,0 Ringe. Sein Team belegte aber mit 906,7 Ringen nur Platz drei vor Wildmoser Egenburg (895,2 Ringe).

Aufsteiger Schützenkranz Wulfertshausen II stürmte in der B-Klasse mit guten 900,2 Ringen an die Spitze. Karl Metzger erzielte mit 302,6 Ringen das beste Ergebnis. Mit 880,4 Ringen landeten die KK-Schützen Mering auf Platz zwei klar vor der SG Bachern (874,3 Ringe), bei der sich Anton Hörmann mit 302,4 Ringen besonders hervortat. Eisbachtal Rinnenthal blieb ohne den erkrankten Spitzenschützen Hans Gailer nur Platz vier.

In der C-Klasse holte Birkhahn Hörmannsberg mit 876,7 Ringen knapp vor Harthausen-Paar II (873,2) den ersten Sieg. Bester Schütze war zugleich der älteste Schütze, der Harthauser Josef Kitzhofer mit 296,5 Ringen.

Beste Einzelschützen

Josef Weiß (Kissing) 311,3 Ringe; Günter Friedl (Steinach) 310,2; Pierre Stumpf (Kissing) 309,2.

Karl Heinz Krämer (Harthausen) 310,0 Ringe; Renate Thuer (Kissing) 309,4; Alfred Hubel 308,0.

Karl Metzger (Wulfertshausen) 302,6 Ringe; Anton Hörmann 302,4; Helmut Golling (beide Wulfertshausen) 299,7.

Josef Kitzhofer 296,5 Ringe; Engelbert Lerch 296,0 (beide Harthausen), Horst Hanel (St. Afra) 296,0.

Themen Folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Lesen Sie dazu auch
Copy%20of%20Brezel_Cup_Bild(1).tif
Rope Skipping

Skippolinis sind erfolgreich beim Brezel-Cup

WhatsappPromo.jpg

Alle News per WhatsApp

Die wichtigsten Nachrichten aus Augsburg, Schwaben
und Bayern ganz unkompliziert auf Ihr Smartphone.

Hier kostenlos anmelden