1. Startseite
  2. Lokales (Friedberg)
  3. Lokalsport
  4. Die nächste schwere Prüfung für den TSV Friedberg

Bezirksliga Süd

11.08.2019

Die nächste schwere Prüfung für den TSV Friedberg

TSV-Trainer Ali Dabestani traut seiner Mannschaft auch gegen Türkgücü Königsbrunn etwas zu.
Bild: Peter Kleist

Der TSV Friedberg bekommt mit Türkgücü Königsbrunn wieder ein Team vorgesetzt, das zu den Titel-Anwärtern zählt.

Der überraschende Sieg in Bad Grönenbach sollte dem Aufsteiger TSV Friedberg Selbstvertrauen gegeben haben, um im Heimspiel gegen SV Türkgücü Königsbrunn nicht zu viel Respekt zu zeigen. Und das, trotz der offen geäußerten Ambitionen der Gäste, auch in dieser Saison wieder ganz oben mitspielen zu wollen. Denn der letztjährige Tabellendritte hat sich weiter verstärkt und unter anderen vor allem das Bobinger Stürmer-Ass Cemal Mutlu an Land gezogen.

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

Dieser Inhalt ist älter als 30 Tage und steht daher nur Abonnenten mit einem Plus+ Abo zur Verfügung.
Jetzt ab 0,99 € testen

Nur krasser Außenseiter

Friedbergs Coach Ali Dabestani weiß, dass seine Mannschaft erneut nur in der krassen Außenseiterrolle ist, schließlich gebe es in dieser Liga in dieser Saison für den Aufsteiger keine leichten Spiele.

„Wir freuen uns dennoch auf das Spiel, denn da können wir nur lernen“, so Dabestani. Für den Sonntag knobelt er noch etwas am System, sagt er. Und der TSV-Trainer hat mit Ausnahme von Philipp Boser und Sebastian Liegl sämtliche Akteure zur Verfügung. Natürlich wäre er schon mit einem Punkt hochzufrieden und diesen Erfolg traut er seiner Truppe auch durchaus zu.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Dabestani hat Respekt vor dem Gegner

„Hinten sind wir gerade stark und in der Offensive sind wir immer für ein, zwei Tore gut“, meinte er. Dabestani kennt den Gegner mit dem neuen Spielertrainer Burak Tok und weiß, was auf die Friedberger am Sonntag zukommt.

„Sie sind schnell, spritzig und erfahren und haben zuletzt immerhin mit Erkheim einen anderen Titelanwärter verdient 2:0 geschlagen“, so der Coach. Dabestani hofft, dass jetzt in der Bezirksliga endlich wieder mehr eigene Fans ihre Mannschaft unterstützen. Sie habe es verdient.

Die weiteren Spiele des dritten Spieltags VfL Kaufering – TSV Haunstetten (Samstag, 14 Uhr); Olympia Neugablonz – TSV Ottobeuren; Viktoria Augsburg – TSV Bobingen (beide Samstag, 15.30 Uhr); TSV Babenhausen – TSV Neusäß (Samstag, 17 Uhr); TV Erkheim – Cosmos Aystetten; SV Stöttwang – FC Thalhofen (beide Sonntag, 15 Uhr); FC Heimertingen – Bad Grönenbach (verlegt auf Mittwoch, 28. 8.)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren