Newsticker
Notfallzulassung für Impfstoff von Johnson & Johnson in den USA
  1. Startseite
  2. Lokales (Friedberg)
  3. Lokalsport
  4. Ein Titel gleich bei der Premiere

Judo

31.01.2019

Ein Titel gleich bei der Premiere

Die Judoamazone der Sportfreunde Friedberg Maxi Wendeborn(vorne) errang den bayerischen Meistertitel im Wettbewerb der Frauen U21. Im blauen Anzug Franziska Mayr, die Bronze holte. 
Bild: Christian Mayr

Beim Landesentscheid sorgt Maxi Wendeborn von den Sportfreunden Friedberg für eine große Überraschung. Auch eine weitere Starterin holt noch Edelmetall.

Sportfreunde-Trainer David Schlagowski war völlig überrascht vom starken Auftritt der Friedberger Judokämpferin Maxi Wendeborn bei den bayerischen Einzelmeisterschaften der Damen in der Alterklasse U21. Sie wurde auf Anhieb bayerische Meisterin im Judo. Darüber hinaus steuerte Teamkollegin Franziska Mayr eine Bronzemedaille zum guten Gesamtergebnis der Friedberger Vertretung bei.

„Damit hatten die konkurrierenden Vereine nicht gerechnet, dass wir die Siegerin in der Gewichtsklasse bis 70 Kilogramm quasi aus dem Hut zaubern,“ freute sich Schlagowski spitzbübisch. Denn bislang war seine Sportlerin Maxi Wendeborn noch nicht bei großen Turnieren angetreten.

Dem vorangegangen war freilich eine Pattsituation, in der sich die drei Bestplatzierten Maxi Wendeborn, Franziska Mayr und Julia Lebsanft vom TV Kaufbeuren reihum besiegt hatten: Julia Lebsanft warf Franzi Mayr mit einem Innenschenkelwurf (Uchi-Mata) unerwartet gleich zu Beginn auf die Judomatte. Sie wurde aber ihrerseits in der darauffolgenden Begegnung von Maxi Wendeborn zweimal mit einer Würgetechnik im Bodenkampf vorzeitig besiegt. Franziska Mayr konnte danach mit einem Hüftfegewurf (Harai-Goshi) gegen ihre Vereinskameradin punkten, erzielte aber eine niedrigere Unterbewertung im direkten Vergleich. In den Vorrundenkämpfen überzeugten beide Friedberger Judo-Kämpferinnen hingegen mit schnellen Schulterwürfen und kraftvollen Fußtechniken. „Unsere Starterinnen trainieren regelmäßig bei den Männern im Ligatraining mit und sind entsprechend fit,“ erklärte Schlagowski den Erfolg. „Man kann sich vorstellen, dass auch eine Portion Mut dazugehört“, so der Trainer weiter.

Mitte Februar finden nun die süddeutschen Meisterschaften in München-Großhadern statt. Dort kann man sich auch für deutsche Finale in Frankfurt/Oder qualifizieren. An diesem Turnier hatte Franziska Mayr bereits im vergangenen Jahr erstmals teilnehmen dürfen und sich dort den neunten Platz erkämpft.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren