Leichtathletik Kissing

18.05.2017

Ein Trio strahlt um die Wette

Hatten allen Grund zur Freude: Jakob Stade, Nina Lacher und Celine Spulak, die erfolgreichen Leichtathleten des Kissinger SC.
Bild: Greppmeir

Nina Lacher, Celine Spulak und Jakob Stade erreichen ein ganz besonderes Ziel.

Die Leichtathleten des Kissinger SC waren bei den schwäbischen U14- und U16-Meisterschaften im Rothenbergstadion in Friedberg äußerst erfolgreich am Start.

Nina Lacher (W15) startete im Block Sprint/Sprung. 14,43 Sekunden über 100 Meter, 12,78 Sekunden über 80 Meter Hürden – neue persönliche Bestleistung und zweitbeste Zeit aller Läuferinnen – 4,21 Meter im Weitsprung, 1,48 Meter im Hochsprung – ebenfalls neue persönliche Bestleistung – und 16,68 Meter mit dem Speer waren ihre Ergebnisse. Diese Leistungen brachten ihr 2303 Punkte ein, die zum achten Platz reichten. Nina Lacher durfte sich zudem über drei Qualifikationen für die Bayerischen Meisterschaften freuen. Nicht nur im Blockmehrkampf erfüllte sie die Norm, auch über die 80 Meter Hürden und im Hochsprung darf sie sich nun mit Bayerns Besten messen.

Celine Spulak ging in der Altersklasse W15 im Block Lauf an den Start. Sie lieferte sich mit der späteren schwäbischen Meisterin Anna-Luisa Spatz von der DJK Friedberg einen spannenden Kampf. Die 100 Meter lief sie in 14,43 Sekunden, im 80-Meter-Hürden-Lauf lieferte sie sich ein spannendes Rennen mit Anna-Luisa Spatz: Zeitgleich liefen die beiden Athletinnen mit 13,70 Sekunden ins Ziel. Im Weitsprung kam Celine Spulak auf 3,83 Meter, im Ballwurf übertraf sie mit 30,50 Metern erstmals die 30-Meter-Marke und durfte sich joch Hoffnungen auf den Titel machen. Zum Abschluss lief sie ein beherztes Rennen über die 2000 Meter. Mit über 40 Sekunden Vorsprung siegte sie in 7:40,23 Minuten. Am Ende fehlten ihr auf die Gesamtsiegerin lediglich vier Punkte. Die 2224 Punkte bedeuteten neben der Qualifikation für die „Bayerischen“ auch den schwäbischen Vizemeistertitel. Auch über 2000 Meter und über die 80 Meter Hürden knackte sie die Norm für die Bayerischen Meisterschaften schon früh in der Saison.

Jakob Stade (M14) startete im Block Lauf, bei dem er zwei Wettkampfpremieren bestand. Die 100 meter lief er in 13,67 Sekunden, die 80 Meter Hürden in guten 13,79 Sekunden. Im Weitsprung überzeugte er mit 4,21 Meter ebenso, wie mit den 34,50 Metern im Ballwurf. damit lag er vor dem abschließenden 2000-Meter-Lauf überraschend knapp hinter dem Führenden Bastian Namer vom TSV Durach. Da der Lauf gemeinsam mit den Mädchen ausgetragen wurde, konnte er sich von Beginn in den Windschatten seiner Vereinskameradin Celine Spulak hängen. Nach drei Runden ging er an ihr vorbei und siegte souverän in 7:16,75 Minuten. Jakob Stade wurde mit 2097 Punkten und 53 Punkten Vorsprung schwäbischer Meister. Zur großen Freude von Trainerin Sabine Radke darf nun auch Jakob Stade zu den Bayerischen Meisterschaften im Blockmehrkampf fahren.

Themen Folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Lesen Sie dazu auch
Copy%20of%20Tischtennis-Ried%2018%20091.tif
Tischtennis

Solide Runde mit zwei Meistertiteln

ad__web+mobil@940x235.jpg

Webseite und App freischalten!

Zugang zu allen Inhalten, mtl. kündbar, 4 Jahre Abopreis-Garantie.
So attraktiv waren Heimatnachrichten noch nie!

Zum Web & Mobil Starterpaket