Newsticker

Bayerns Ministerpräsident Söder sieht Kampf gegen Corona in entscheidender Woche

Landesliga Südwest

25.04.2015

Endet eine schwarze Serie?

In der Hinrunde hatten die Meringer (rot) gegen Nördlingen bei der 2:6-Heimniederlage nichts zu bestellen. Diesmal strebt der MSV auf dem Weg in Richtung Bayernliga zumindest einen Punkt an. Ob Manuel Müller (Mitte) mit von der Partie sein wird, ist eher fraglich.
Bild: Kolbert

Nördlingen zählt nicht gerade zu den Lieblingsgegnern des SV Mering. Allerdings könnte das Team von Trainer Günter Bayer im Ries ganz wichtige Punkte holen

Spiele gegen Nördlingen gehören eindeutig nicht zu den Lieblingsbeschäftigungen der Meringer Fußballer. Einem Sieg stehen in den vergangenen fünf Spielen vier Niederlagen gegenüber – wobei die beiden letzten mit 0:5 und 2:6 auch noch ziemlich deftig ausfielen. Ein Ende der schwarzen Serie streben die Meringer am heutigen Samstag ab 15.30 Uhr im Ries an.

„Wie stark die Nördlinger sind, haben wir in der Vorrunde schmerzhaft erfahren dürfen“, meinte MSV-Trainer Günter Bayer. In der Vorrunde bekamen die Meringer das spielstarke Team aus dem Ries überhaupt nicht in den Griff und kassierten eine bittere 2:6-Heimpleite. Wenn Bayer vom letztjährigen Vizemeister spricht, gerät er fast ins Schwärmen. „Die zählen zu den spielstärksten Mannschaften der Liga, spielen einen guten Ball und sind in der Offensive unglaublich beweglich“, so der Trainer. Viel komme also darauf an, hinten sicher zu stehen und den Angriffselan der Nördlinger möglichst schnell einzubremsen. „Aber das ist so eine Sache mit der Theorie und der Praxis. Porto wollte in München auch defensiv gut stehen – und man hat gesehen, wie schnell der Plan dahin war“, meinte Bayer.

Der wird im Ries der Mannschaft vertrauen, die zuletzt Affing sicher bezwang. Allerdings verlängert Keeper Daniel Sedlmeir die Meringer Verletztenliste – der Torwart fehlt wegen Adduktorenproblemen. Ebenfalls nicht im Kader sind Markus Nix, Albert Lopatkiewicz und Manuel Müller, der seine Sperre zwar abgesessen, seine Rippenverletzung aber noch nicht ganz auskuriert hat. „Ich glaube nicht, dass es bei ihm geen wird“, erklärte Bayer – ein bisschen Hoffnung schwang in seinen Worten aber mit. Fehlen wird definitiv Anil Zambak – den Stürmer plagen einmal mehr muskuläre Probleme.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Im Duell zwischen dem Tabellenzweiten Nördlingen und dem Vierten aus Mering könnte eine gewisse Vorentscheidung fallen – zumindest was Platz zwei betrifft. „Nördlingen steht noch mehr unter Druck als wir, denn wir sind punktgleich – aber wir haben zwei Spiele weniger absolviert“, sinnierte Bayer. Im Falle einer Niederlage müsste sich der TSV wohl vom Aufstieg verabschieden – aber auch Mering kann es sich kaum leisten, dort gänzlich leer auszugehen. „Ein Punkt wäre hilfreich – und den streben wir natürlich auch an“, ließ Bayer wissen.

Der MSV fährt mit dem Bus nach Nördlingen, Abfahrt ist um 12 Uhr am Meringer Sportgelände. Mitfahrgelegenheit für Fans ist gegeben.

Die weiteren Spiele Gersthofen – Fürstenfeldbruck, Gundelfingen – Illertissen II (beide Samstag, 15 Uhr); Kaufbeuren – Kottern, Oberweikertshofen – Planegg-Krailling (beide Samstag, 16 Uhr); Dinkelsbühl – Egg (Samstag, 17 Uhr); Ottobeuren – Aindling, Ichenhausen – Durach, Affing – Memmingen II (alle Sonntag, 15 Uhr).

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren