Newsticker

Bayerns Innenminister Joachim Herrmann schließt erneute Grenzkontrollen nicht aus
  1. Startseite
  2. Lokales (Friedberg)
  3. Lokalsport
  4. Es „kocht“ in der Nachspielzeit

Bezirksliga Süd

19.04.2015

Es „kocht“ in der Nachspielzeit

Das war die entscheidende Szene: Dominik Koch (Mitte) machte in der vierten Minute der Nachspielzeit den Siegtreffer des Kissinger SC in Mindelheim.
Bild: Lenuweit

Kissing zeigt in Mindelheim eine bemerkenswerte Moral und dreht ein schon verloren geglaubtes Spiel. Dominik Koch markiert den entscheidenden Treffer

Das war nichts für schwache Nerven. Für den Titelkandidaten Kissing schien das Spiel in Mindelheim schon verloren, als Eckers nach 90 Minuten die Allgäuer mit 2:1 in Führung brachte. Doch der KSC zeigte Moral – Gashi (90.+2) und Koch (90.+4) sorgten mit späten Toren für den Sieg.

Es war keine Augenweide, was die Kissinger in Mindelheim boten. Selten sah man beim KSC so viele Abspielfehler, selbst Einwürfe landeten immer wieder beim Gegner und so baute man die starken Hausherren zusätzlich auf. Mindelheim spielte nicht wie ein Abstiegskandidat – im Gegenteil. Mit schnellen Angriffen über die Flügel stürzte man Kissing von einer Verlegenheit in die andere. Umso überraschender dann die Führung für den KSC – Jonas Gottwald traf nach Vorarbeit von Dominik Pöhlmann in der 35. Minute zum 1:0 für den Gast. Die Mindelheimer hatten bis dahin einige dicke Möglichkeiten ausgelassen – die beste hatte Torhüter Robin Scheurer gegen Schlichting zunichtegemacht (15.).

Nach der Pause zeigte sich der KSC verbessert, aber Mindelheim ließ nicht locker und vergab zum Glück für den Gast seine Chancen weiterhin reihenweise. Dann schien die Entscheidung fällig: Jonas Gottwald ging von der Mittellinie allein auf und davon, legte den Ball auf den mitgelaufenen Koch, doch der verzog vor dem leeren Tor (56.). Wenig später der Ausgleich: Einen Freistoß nahm Kugelmann direkt und ließ Robin Scheurer beim 1:1 keine Chance (65.). Mindelheim witterte Morgenluft und erhöhte den Druck. Kissing hielt dagegen und hatte seinerseits Chancen. Einen Schuss von Rajc lenkte Torhüter Spendel in der 84. Minute an die Unterkante der Latte. Und dann überschlugen sich die Ereignisse: Patrick Eckers brachte Mindelheim mit einem unhaltbaren Flachschuss in der 90. Minute mit 2:1 in Führung – und die Freude bei den Allgäuern war riesig. Aber Kissing bäumte sich auf, KSC-Coach Sören Dreßler stellte offensiv noch einmal um und wurde belohnt. Dardan Gashi verwandelte eine Freistoßflanke von Alexander Kergel per Kopf zum 2:2 (90.+2) und dann „kochte“ es. Dominik Koch hämmerte den Ball zum 3:2 für Kissing in die Maschen (90.+4). Dann pfiff der sicher leitende Schiedsrichter Carsten Spindler ab – und der KSC durfte auf dem Augsburger Plärrer auf den Sieg anstoßen.

Kissing Scheurer, Lang, Kergel, Friedrich, Cena (81. Berglmeir), Gashi, Koch, Pöhlmann, Genitheim (46. Müller), Wrba (59. Rajc), Gottwald. – Tore 0:1 Gottwald (35.), 1:1 Kugelmann (65.), 2:1 Eckers (90.), 2:2 Gashi (90.+2), 2:3 Koch (90.+4) – Zuschauer 200 – Schiedsrichter Carsten Spindler

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren