Newsticker

Bayerns Innenminister Joachim Herrmann schließt erneute Grenzkontrollen nicht aus
  1. Startseite
  2. Lokales (Friedberg)
  3. Lokalsport
  4. „FCA kommt direkt in die Europa League“

Wochenend-Tipp

22.05.2015

„FCA kommt direkt in die Europa League“

Thomas Ladwig.
Bild: Kleist

Thomas Ladwig tippt die Spiele vom Samstag

Thomas Ladwig, 50, ist seit dieser Saison Trainer der zweiten Mannschaft des Kissinger SC – und er wird es in der kommenden Saison sein. Er rechnet fest damit, dass der FCA den Sprung nach Europa direkt packt und dass sich die Bayern ihre Meisterfeier von Mainz nicht verderben lassen werden. Eher schwarz sieht er für den TSV 1860 München. „Die Löwen werden’s wohl nicht packen und absteigen“, meint Ladwig.

1. Bundesliga

Gladbach – FCA 1:1

„Das ist schwer zu tippen, aber ich denke, dass der FCA den nötigen Punkt zur direkten Qualifikation zur Europa League holt.“

Bayern – Mainz 2:0

„Nochmal werden sich die Münchner nichts nachsagen lassen. Sie werden sich die Meisterfeier von Mainz nicht verderben lassen.“

2. Bundesliga

Nürnberg – Aalen 2:1

„Für beide geht es um nichts mehr und der Club wird gewinnen.“

Kaiserslautern – Ingolstadt 1:0

„Lautern braucht einen Sieg und Ingolstadt ist schon aufgestiegen. Die haben bestimmt schon ein bisschen gefeiert – und Lautern gewinnt vor eigenem Publikum.“

Karlsruhe – 1860 2:1

„Es tut mir leid für die Löwen, aber die wird’s wohl erwischen. Die Qualität von Karlsruhe ist größer, den Sechzgern droht der Abstieg.“

Leipzig – Fürth 1:2

„Für Leipzig geht’s um nichts mehr und für Fürth gehts ums Überleben – die werden gewinnen.“

Kreisklasse Augsburg-Mitte

Mering II – Lechhausen 1:0

Kissing II – Firnhaberau 1:0

Stätzling II – Hammers. 2:1

MBB-SG – Türk JKV 0:3

Gold-Blau – Öz Akdeniz 1:1

Trenk – Pfersee 2:1

Auf ein versöhnliches Saisonfinale hofft Ladwig mit seinem Team, aber rosig sind die Aussichten nicht. „Wir sind das zweitschlechteste Rückrundenteam, das muss man einfach zugeben“, so der Trainer. Dies lag vor allem am Verletzungspech in den beiden Kissinger Teams. „Wenn die Erste leidet, dann leidet die Zweite mit“, meinte der 50-Jährige. Allerdings sieht er auch ein zweites Problem: die mangelnde Durchschlagskraft in der Offensive. „Wir schießen zu wenig Tore und das kann man halt dann defensiv nicht auf Dauer kompensieren“, erklärte Ladwig. Ein Sieg zum Abschluss und damit das Ende der Negativserie – seit dem 16. November 2014 hat der KSC II kein Spiel mehr gewinnen können – das würde sich Ladwig wünschen. (pkl)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren