Newsticker

Touristen müssen Hotels in Bayern spätestens am 2. November verlassen
  1. Startseite
  2. Lokales (Friedberg)
  3. Lokalsport
  4. Freude über unerwarteten Aufstieg

21.05.2015

Freude über unerwarteten Aufstieg

Kurt Göllner

Schachspieler des SC Friedberg mit der Saison zufrieden

Erfreulich, aber auch unerwartet und recht glücklich war der Aufstieg der zweiten Friedberger Mannschaft in die Kreisliga 1. Sie wurde in der Kreisliga 2 hinter den Schachfreunden punktgleich mit Aichach II und Steppach Zweiter – und dies deshalb, weil Aichach in der letzten Runde gegen den Tabellenletzten aus Lechhausen völlig überraschend verlor. Rudolf Forster und Mannschaftsführer Kurt Göllner konnten dabei vor allem auf die Stammspieler Lindner, Treiber und Fischer zählen.

Besser als erwartet spielte auch die erste Mannschaft. Bendel, Baierlein, Nierlich, Weigl, Pfitzmeier, Kessler und Bretthauer gelang es, den Weggang von Norbert Krug nach Mering hervorragend zu kompensieren. Das Ergebnis war ein zweiter Platz in der Schwabenliga 1, der allerdings nicht zum Aufstieg in die nächsthöhere, die Regionalliga, berechtigt.

Zuletzt sei noch die dritte Mannschaft in der Kreisklasse A erwähnt, deren Existenz nur deshalb gesichert ist, weil man nach Beschluss des Augsburger Schachverbands in dieser Liga mit nur vier Spielern antreten darf. Die dennoch von Aufstellungsproblemen geplagte Truppe erreichte immerhin den dritten Tabellenplatz.

Ralf Bendel holt den Stadtmeistertitel

Die Friedberger Stadtmeisterschaft gewann Ralf Bendel vor Martin Baierlein und Gerhard Nierlich. Diese drei Spieler bestätigten somit auch ihre Aufstellung in der ersten Mannschaft, wo sie in der gleichen Reihenfolge die ersten Bretter belegen.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren