Newsticker

Corona: 90 Prozent der Deutschen lehnen Demos gegen Corona-Maßnahmen ab
  1. Startseite
  2. Lokales (Friedberg)
  3. Lokalsport
  4. Friedberg beendet seine Negativserie

Handball

30.01.2020

Friedberg beendet seine Negativserie

Sah nach drei Niederlagen wieder einen Sieg ihrer Mannschaft: Sandy Mair, Trainerin der A-Jugend des TSV Friedberg.
Bild: Peter Kleist

Die Bayernliga-A-Jugend bezwingt den TSV Herrsching letztlich deutlich

Nach drei Niederlagen in Folge schaffte die Friedberger A-Jugend mit dem 27:17 (13:9) in Herrsching einen wichtigen Sieg. Die Handballer bleiben damit in der Spitzengruppe der Bayernliga.

Herrsching hat nur sieben Spieler

Herrsching konnte lediglich sieben Spieler aufbieten und musste darum die Partie ohne jede Wechselmöglichkeit bestreiten. In den ersten zehn Minuten verwarf der TSV viel, Herrsching sorgte dagegen vor allem mit dem Spiel über den Kreisläufer für Gefahr. Mitte der ersten Hälfte agierte der Abwehrverbund um Deacon Link kompakter und im Zusammenspiel mit dem glänzend aufgelegten Keeper Niklas Seidler hatte man den Angriff der Herrschinger besser im Griff. Bei eigenem Ballbesitz baute Friedberg durch gutes Kombinationsspiel langsam den Vorsprung aus und führte zur Pause mit 13:9.

In Halbzeit zwei klar überlegen

In der zweiten Hälfte hatten die Gastgeber nicht mehr viel entgegenzusetzen. Kontinuierlich bauten die Friedberger ihren Vorsprung aus. In der Abwehr arbeiteten sie gut zusammen und in der Offensive wechselten sich sehenswerte Einzelaktion und das fortdauernde gute Kombinationsspiel ab. Zehn Minuten vor dem Ende war der TSV gegen den auch körperlich nachlassenden Gegner bereits mit 24:14 vorne. Die Begegnung endete schließlich mit einem ungefährdeten 27:17-Sieg für Friedberg.

Friedberg beendet seine Negativserie

Damit bleiben die Herzogstädter in der Fünfer-Spitzengruppe der Bayernliga. Momentan haben diese Teams nicht die identische Anzahl an Spielen absolviert, Friedberg hat aber nur drei Minuspunkte mehr als der Erste aus Coburg auf dem Konto. Coach Sandy Mair war erleichtert: „Nach den drei Pleiten zuletzt war dieser Sieg enorm wichtig für uns. Natürlich waren die Herrschinger heute nicht im Vollbesitz ihrer Kräfte. Aber wir haben vor allem defensiv und mit unserem geschickten Kombinationsspiel überzeugt.“

Friedberg Seidler; Karl; Häusler (3); Braun (1); Hrgic (7); Graf; M. Salopek (1); Hartl (3); Link (2); Lugauer (3); Cada (3); Porterfield (4).

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren