Newsticker
Dänemark verzichtet auf Corona-Impfstoff von Astrazeneca
  1. Startseite
  2. Lokales (Friedberg)
  3. Lokalsport
  4. Friedberg erkämpft sich Platz zwei

Turnen

17.11.2019

Friedberg erkämpft sich Platz zwei

Der TSV Friedberg erkämpfte sich mit seinen Jugendturnern die Qualifikation zum Bayernpokal in Bad Tölz. Hinten von links Trainer Thomas Hartmann, Ben Köhler, Fabian Hartmann, Simon Zutt und Betreuer Sebastian Rudnitzky. Vorne von links Valentin Zygankov und Marius Hamp.
Foto: Dietmar Dutt

Die männliche C-Jugend des TSV glänzt beim Bayernpokal in Dillingen und löst damit die Fahrkarte zum Bayernpokal. Einer holt sich die Tageshöchstnote.

Eine ausgezeichnete Vorstellung gaben die Jugendturner des TSV Friedberg beim Landesentscheid in Dillingen ab. Dieser Geräte-Sechskampf verlangte den TSV Turnern alles ab.

Schon im Vorfeld war den Friedbergern bewusst, dass es hart auf hart gehen würde, wenn die sechs besten Mannschaften aus dem Turnbezirk Schwaben um die Qualifikation zum Bayernpokal kämpfen. In diesem Wettbewerb treffen dann die besten Mannschaften Bayerns aufeinander.

Buttenwiesen ist nicht zu schlagen

Mit Valentin Zygankov, Fabian Hartmann, Ben Köhler, Marius Hamp und Simon Zutt schickte Trainer Thomas Hartmann fünf seiner besten Jugendturner in den Wettkampf mit dem Ziel, sich für den Bayernpokal zu qualifizieren. In der Altersklasse Jugend C (13 bis 14 Jahre) hatte Friedberg jedoch das starke Team des TSV Buttenwiesen I vor sich, das an diesem Tag nicht zu bezwingen war. Allein diese Mannschaft brachte ihre fünf Turner unter die ersten Acht und somit holte sich das Team souverän den ersten Platz.

Valentin Zygankov ist der beste Turner

Gleich dahinter aber landete der TSV Friedberg, der mit Valentin Zygankov den besten Turner dieses Tages stellte. Zygankov kam auf die Tageshöchstnote von 94,20 Punkten und verwies damit den besten Buttenwieser Turner (93,40) auf Platz zwei. Sehr stark erwies sich Zygankov an den Geräten Reck und Barren, mit Punktzahlen von 16,15 und 16,20. Doch vor allem an den Ringen glänzte der Friedberger mit 16,40 Punkten, einem Wert, den keiner der 30 Turner aus den sechs Mannschaften überbieten konnte. Auch Fabian Hartmann kam mit einer Gesamtpunktzahl von 91,95 noch über die 90er-Marke, was ihm Platz fünf einbrachte.

Insgesamt überzeugten die Friedberger mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung, mit fehlerfreien und sauberen Übungen, die sie schließlich auf Platz zwei brachten.

Nun treten die Friedberger Turner am 24. November die Fahrt zum Bayernpokal nach Bad Tölz an. Dort stehen sie erneut dem TSV Buttenwiesen I gegenüber, müssen sich aber auch gegen weitere Spitzenmannschaften aus Bayern beweisen. Sollte es den Friedbergern in den nächsten Tagen gelingen, die Schwierigkeiten an verschiedenen Geräten noch zu erhöhen, dann könnte auch in Bad Tölz ein Platz im Vorderfeld herausspringen.

Die Ergebnisse

1. TSV Buttenwiesen I 370,70 Punkte; 2. TSV Friedberg 359,45; 3. TSV Buttenwiesen II 356,10; 4. TV Reutin 346,60; 5. TSV Weißenhorn 324,50; 6. SC Vöhringen 285,40.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren