1. Startseite
  2. Lokales (Friedberg)
  3. Lokalsport
  4. Friedberger in jeder Klasse erfolgreich

Bogenschießen

16.05.2019

Friedberger in jeder Klasse erfolgreich

Die Mannschaft des BSC Friedberg bei der Bezirksmeisterschaft im Feldbogenschießen des Schützenbezirks Oberbayern. Die Mitglieder des Teams landeten mehrmals auf dem Podest.
2 Bilder
Die Mannschaft des BSC Friedberg bei der Bezirksmeisterschaft im Feldbogenschießen des Schützenbezirks Oberbayern. Die Mitglieder des Teams landeten mehrmals auf dem Podest.
Bild: Edith Gail

Bei der Bezirksmeisterschaft im Feldbogenschießen beweist das BSC-Team sein Können. Zahlreiche Sportler holen Podestplätze.

Die Bezirksmeisterschaft im Feldbogenschießen des Schützenbezirks Oberbayern führte die Bogenschützen des BSC Friedberg am vergangenen Sonntag nach Sittenbach in der Gemeinde Odelzhausen. Dort waren sie sehr erfolgreich.

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

Dieser Inhalt ist älter als 30 Tage und steht daher nur Abonnenten mit einem Plus+ Abo zur Verfügung.
Jetzt ab 0,99 € testen

Nach der Vereinsmeisterschaft im April hatten sich 15 Vereinsmitglieder qualifiziert. Davon fünf Damen, sieben Herren – drei in der Klasse Herren, vier in der Klasse Master – und drei Jugendliche in den Klassen Schüler, Jugend und Junioren.

Die Bogenschützen Sittenbach stellten einen Zwölf-Scheiben-Parcours zur Verfügung. In der ersten Hälfte wurden unbekannte Entfernungen geschossen. Nach einer knapp einstündigen Mittagspause, in der die Scheiben umgesteckt wurden, folgte die Runde mit bekannten Distanzen. Abgesehen von ein paar leichten Nieselregenschauern kamen die Schützen trocken zum Ende.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Ein Feldbogensportturnier findet unter freiem Himmel statt auf einem Wald- und Wiesenparcours, der in teils anspruchsvollem Gelände verläuft und rund zehn Kilometer Fußweg bedeuten kann. Die Schützen treten in Vierergruppen in verschiedenen Bewertungsklassen gegeneinander an: Damen, Herren, Master, Junioren, Jugend und Schüler. Ein Parcours beinhaltet 24 Scheiben unterschiedlicher Größe – 80, 60, 40 und 20 Zentimeter – auf die aus unterschiedlichen Distanzen geschossen werden. Die Hälfte der Distanzen ist bekannt, die restlichen zwölf Abstände zu den Scheiben sind unbekannt und müssen vom Schützen geschätzt werden.

Den Abstand zur Scheibe zu wissen ist wichtig, da sich die ballistische Flugkurve in Abhängigkeit der Weite ändert. Ein Schütze muss den Abschuss des Pfeils entsprechend anpassen. Gewertet werden drei Pfeile, die auf eine Scheibe mit Sechser-Ring-Einteilung geschossen werden.

Die Friedberger Bogenschützen konnten mit dem Ergebnis ihrer Teilnehmer sehr zufrieden sein. In jeder Bogenklasse belegte mindestens ein Vereinsmitglied einen Treppchenplatz.

Jenny Tangermann in der Schülerklasse belegte Rang zwei mit 98 Ringen, Franziska Hohenester in der Jugendklasse Rang eins mit 156 Ringen und auch Niklas Laubmeier stand in der Juniorenklasse mit 106 Ringen ganz oben auf dem Treppchen. Bei den Erwachsenen belegte in der Herrenklasse Klaus Heimann den ersten Rang mit 261 Ringen gefolgt von Stefan Gollmann mit 236 Ringen auf Platz zwei. Dazu Sébastien Reeb auf Platz sechs.

Die Damenklasse führte Ulrike Rößler mit 241 Ringen an, auf Rang zwei Edith Gail mit 232 Ringen. Weitere gute Plätze belegten die Friedberger Bogendamen mit Claudia Eimesser, Irina Tangermann und Simone Schalk auf Rang vier, sechs und sieben. In der Masterklasse belegte Herbert Schwarz Rang zwei mit 284 Ringen punktgleich mit dem Erstplatzierten, der jedoch einen Sechser mehr aufweisen konnte. Bernd Hilmer, Mirko Tangermann und Bernd Tausend folgten auf Platz vier, acht und 13.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren