Newsticker

Staatsregierung mahnt: Corona-Regeln gelten auch für Nikolaus
  1. Startseite
  2. Lokales (Friedberg)
  3. Lokalsport
  4. Friedberger starten erfolgreich

Schwimmen

30.11.2017

Friedberger starten erfolgreich

Die Schwimmer des TSV Friedberg haben beim Sprintpokal in Kempten ihr Können bewiesen.
Bild: Brackmann

TSV-Sportler treten beim ersten Wettkampf in Kempten an. Warum sie viel Durchhaltevermögen brauchen

Früh aufstehen hieß es für die Schwimmer des TSV Friedberg. Kempten im Allgäu war Austragungsort des ersten Wettkampfes in der neuen Saison und dort mussten sie lange durchhalten, denn der internationale Vergleich dauerte insgesamt elf Stunden.

Dass die Friedberger trotzdem ausgeschlafen waren, zeigt die gute Medaillenbilanz. Insgesamt 17-mal durften die Schützlinge der Coaches Manuela Spörl und Nicole Müller das Podest besteigen und ihre Trophäen in Empfang nehmen.

Für die Jüngeren war die elektronische Zeitmessung eine Premiere und stellte gleichzeitig eine neue Herausforderung dar. Deshalb war der Wettkampf für die beiden Zehnjährigen Antonia Mayr und Fabian Weyrauch etwas ganz Besonderes.

Immer wieder ein Highlight sind die Staffelwettkämpfe. In der gemischten Bruststaffel über 8 mal 50 Meter erreichten Lisa Auer, Eva Huber, Jana Sara Niedzwiedzki, Hannah Bruggey, Luis Nell, Theresa Huber, Fabian Weyrauch und Joy Jana Nell gemeinsam den sechsten Platz.

In den Einzelwettkämpfen glänzten mit je fünf Medaillen vor allem Simon Stengl (1998) und Luis Nell (2008) mit Top-Leistungen. In der Zeit von 1:03,18 über 100 Meter Rücken sicherte sich Simon Stengl die Goldmedaille und musste sich bei vier seiner weiteren Starts jeweils nur von einem Konkurrenten geschlagen geben. Angesichts der offenen Jahrgangswertung eine besonders hervorragende Leistung.

Der jüngere Luis Nell durfte ebenfalls fünfmal aufs Treppchen. Neben Gold über 50 Meter Brust und 25 Meter Schmetterling, welche er in 23,56 meisterte, heimste er auch in der doppelten Schmetterlingsdistanz Bronze ein. Ebenso über 50 Meter Rücken und Freistil.

Die 100-Meter-Strecken lagen Michael Geppert besonders. In Schmetterling, Rücken und Brust sicherte er sich jeweils die Silbermedaille. Mit vier Sekunden Vorsprung auf den Zweitplatzierten konnte Thomas Schmeikal (2003) bei 100 Meter Brust anschlagen, da zeigte die Uhr gerade mal 1:16,06. Auch der neunjährige Philipp Tränkner konnte seine guten Trainingszeiten im Wettkampf bestätigen und freute sich über Silber in 50 Meter Brust. Janes Stockhammer (2007) und Jana Sara Niedzwiedzki (2008) erreichten jeweils Bronze, Ersterer über 100 Meter Brust und Jana in 50 Meter Rücken. Zum ersten Mal schwamm Leo Seeringer (2007) die Freistil-Strecke über 50 Meter und konnte seine Meldezeit verbessern. Knapp am Podest vorbei, auf den guten vierten Platz, schwammen Weda Kujawa (2004) und Clemens Moll (2000) jeweils in 100 Meter Rücken. Auch Emily Winter (2006) konnte ihre Trainingszeiten unterbieten.

Die routinierten Schwimmer konnten in der offenen Wertung ebenfalls Punkte für das Team liefern. Hier erreichten Michelle Schönfeldt, Lisa Marschall, Luca Brackmann und Henning Bruggey gute Platzierungen. Trotz der starken Konkurrenz aus dem In- und Ausland schaffte es das Team unter 28 Vereinen, sich im ersten Drittel auf dem guten achten Rang zu positionieren. Insgesamt konnten alle 22 angereisten Friedberger an ihre Trainingszeiten anknüpfen und blicken somit positiv in die neue Saison.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren