1. Startseite
  2. Lokales (Friedberg)
  3. Lokalsport
  4. Friedberger ziehen in Gersthofen davon

Schwimmen

14.03.2019

Friedberger ziehen in Gersthofen davon

Michelle Schönfeldt vom TSV Friedberg holte in Gersthofen Bronze über 200-Meter-Lagen.
Bild: Nicole Müller

Die TSV-Sportler holen mehrere Medaillen beim Cool-Swimming-Cup gegen Konkurrenz aus ganz Bayern.

Zwei Tage lang stellten sich neun Schwimmerinnen und neun Schwimmer des TSV Friedbergs der starken Konkurrenz in Gersthofen. Der Verein hatte zum 12. Internationaler Cool-Swimming-Cup eingeladen und 339 Aktive aus verschiedenen Schwimmvereinen in Bayern fuhren ins Hallenbad nach Gersthofen.

Die Aktiven mit dem Trainerteam Manuela Spörl, Nicole Müller und Susanne Spaar folgten gerne der Einladung, da neben tollen Licht- und Soundeffekten, Sach- und Geldpreise auch eine Rückenstarthilfe, eine individuell einstellbare Starthilfe am Startblock, und eine elektronische Zeitmessung beim Wettkampf zur Verfügung standen.

Weda Kujawa, Jahrgang 2004, fand sehr gut in den Wettkampf hinein und konnte über 200-Meter-Freistil Silber in einer Zeit von 2:32,25 holen. Bronze gewann Kujawa in 100-Meter-Freistil und 100-Meter-Lagen.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Ebenfalls stand Jana Sara Niedzwiedzki, Jahrgang 2008, auf dem dritten Platz in den Disziplinen 50-Meter-Brust und 200-Meter-Rücken. Michelle Schönfeldt, Jahrgang 1972, freute sich über eine Bronzemedaille in 200-Meter-Lagen.

Emily Winter, Jahrgang 2006, ging über 200-Meter-Schmetterling an den Start. Diese Strecke ist Winter bis jetzt bei keinem Wettkampf geschwommen. Sie meisterte diese Herausforderung und konnte sogar den dritten Platz belegen in einer Zeit von 3:44,38.

Am Samstag konnte die Acht-mal-50-Meter-Brust-mixed-Staffel mit den Schwimmerinnen Joy Jana Nell, Emily Winter, Weda Kujawa, Michelle Schönfeldt und den Schwimmern Janes Stockhammer, Fabian Weyrauch, Michael Meidinger und Simon Stengl einen tollen dritten Platz erzielen.

Bei den Jungs erzielten Martin Wetzel, Jahrgang 2009, über 200-Meter-Brust in einer Zeit von 04:01.57 einen sehr guten dritten Platz und auch Michael Meidinger, Jahrgang 2006, konnte sich über 100-Meter-Brust gegen die Konkurrenz behaupten und gewann Bronze. Ulrich Winterholler, Jahrgang 2009, setzte die zur Verfügung gestellte Rückenstarthilfe ein und wurde damit Dritter über die 200-Meter-Rücken-Distanz.

Bester an diesem Wochenende war Simon Stengl, Jahrgang 1998, der Gold in 50-Meter-Rücken in 00:29,71 holte und damit sogar in der offenen Wertung den dritten Platz belegte und sich einen Platz im Finallauf sicherte. Über 100-Meter-Rücken wurde Stengl Zweiter und Bronze bekam er über 200-Meter-Brust, 200-Meter-Lagen und 100-Meter-Schmetterling. Michael Geppert, Jahrgang 2001, kam mit der Rückenstarthilfe sehr gut zurecht und holte Gold über die 200-Meter-Rücken. Eine Silbermedaille gewann er in 100-Meter-Rücken und 100-Meter-Schmetterling und Bronze über 50-Meter-Brust.

Für die Mannschaftswertung sammelten Lea Niedzwiedzki, Annika Diemer, Eva Huber, Lisa Auer, Leo Seeringer, Oliver Winterholler und Fabian Weyrauch wertvolle Einzelpunkte, sodass der TSV Friedberg auf Platz elf von 28 Vereinen kam.

Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Lesen Sie dazu auch
Copy%20of%20rufi005.tif
SV Mering

Kitzler hält nun alleine die Stellung

WhatsappPromo.jpg

Alle News per WhatsApp

Die wichtigsten Nachrichten aus Augsburg, Schwaben
und Bayern ganz unkompliziert auf Ihr Smartphone.

Hier kostenlos anmelden