1. Startseite
  2. Lokales (Friedberg)
  3. Lokalsport
  4. Für Friedberg kommt’s gleich knüppeldick

Bezirksliga

21.07.2019

Für Friedberg kommt’s gleich knüppeldick

Michael Pfeifer (links) und Sebastian Liegl vom TSV Friedberg bei der Vorbereitung. Den Aufsteiger erwartet ein hartes Einstiegsprogramm.
Bild: Peter Kleist

Der Aufsteiger bekommt gleich an den ersten fünf Spieltagen drei ganz dicke Brocken vorgesetzt. Auch Stätzling steht früh vor attraktiven Derbys.

Der Bezirksliga-Aufsteiger TSV Friedberg dürfte schon in den ersten fünf Spieltagen wissen, woher der Wind in der neuen Klasse weht. Die Friedberger bekommen nämlich gleich zum Start in die neue Saison dicke Brocken in Serie vorgesetzt. Und auch der FC Stätzling, der in die Bezirksliga Nord umgruppiert wurde, darf sich früh auf Duelle mit Teams aus der unmittelbaren Nachbarschaft freuen.

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

Dieser Inhalt ist älter als 30 Tage und steht daher nur Abonnenten mit einem Plus+ Abo zur Verfügung.
Jetzt ab 0,99 € testen

TSV Friedberg startet am 26. Juli in die Saison

Am Freitag, 26. Juli, startet der TSV Friedberg in die Saison – um 19 Uhr steht dann auf der heimischen Anlage das Spiel gegen den Mitaufsteiger TSV Haunstetten an. Die Friedberger weichen wegen ihres Festwochenendes – am 27./28. Juli feiert diese TSV-Abteilung mit einem großen Jugendturnier ihr 100-jähriges Bestehen – auf den Freitagabend aus. Nach diesem sicher interessanten Auftakt stehen dem TSV dann drei echte Hammerpartien in Folge bevor: Am 3. August geht es zum Ex-Landesligisten TV Bad Grönenbach, am 11. August spielt man zu Hause gegen Türkgücü Königsbrunn, ehe man am 15. August seine Visitenkarte beim Landesliga-Absteiger Cosmos Aystetten abgeben muss. Diese drei Teams werden allesamt zum engeren Favoritenkreis gerechnet, Aystetten will unbedingt zurück in die Landesliga.

Am 18. August geht es für Friedberg dann auf eigenem Platz gegen den Mitaufsteiger TSV Ottobeuren, ehe am Freitag, 23. August, auswärts beim TSV Neusäß das nächste Aufsteigerduell wartet. „Das ist ein interessantes Auftaktprogramm, da wissen wir gleich, wie wir dran sind“, so TSV-Abteilungsleiter Marcus Mendel, der zudem betont, dass für den Aufsteiger einzig und allein der Klassenerhalt zählt.

FC Stätzling bewegt sich auf neuem Terrain

Auf neuem Terrain bewegt sich auch der FC Stätzling, nachdem dem Antrag des Vereins auf Umgruppierung in den „Norden“ stattgegeben wurde. Die Stätzlinger müssen am ersten Spieltag reisen, sie eröffnen ihre Saison am Samstag, 27. Juli, um 15.30 Uhr bei der Regionalliga-Reserve des TSV Rain/Lech. Schon am 4. August steigt in Stätzling das Derby gegen den FC Affing, am Freitag, 9. August, folgt das nächste Derby beim TSV Gersthofen. Anschließend steht am 15. August die Partie beim SC Altenmünster an, ehe am 18. August auf eigenem Platz das Spiel gegen die Bayernliga-Reserve des TSV Nördlingen wartet. Das nächste Derby steigt dann schon am 25. August, wenn es zum TSV Meitingen geht.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren