1. Startseite
  2. Lokales (Friedberg)
  3. Lokalsport
  4. „Für den FCA wird kaum was drin sein!“

Der Wochenend-Tipp

18.10.2019

„Für den FCA wird kaum was drin sein!“

Philipp Pistauer, Trainer des TSV Mühlhausen.

Mühlhausens Trainer Philipp Pistauer tippt das bayerische Bundesliga-Derby.

Philipp Pistauer, 40, ist im zweiten Jahr Trainer des TSV Mühlhausen. Der Torhüter rechnet zum einen mit einem deutlichen Sieg der Münchner Bayern im bayerischen Derby beim FC Augsburg und er hofft auf einen Erfolg seines Teams gegen Dasing II.

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

Dieser Inhalt ist älter als 30 Tage und steht daher nur Abonnenten mit einem Plus+ Abo zur Verfügung.
Jetzt ab 0,99 € testen

1. Bundesliga

FC Augsburg - Bayern 0:4 „Ich denke, die Niederlage gegen Hoffenheim hat die Münchner zusätzlich angestachelt, die werden sich jetzt noch mehr reinhängen und nichts anbrennen lassen. Auch der FCA ist wegen der Niederlage in Gladbach sicher zusätzlich motiviert, aber es dürfte nichts drin sein. Die Augsburger haben keine schlechte Mannschaft, aber die müssen sich noch finden.“

2. Bundesliga

Regensburg - Sandhausen 2:1 „Ich denke, dass Regensburg so heimstark ist, dass sie dieses Spiel gewinnen werden – auch wenn Sandhausen derzeit einen Lauf hat.“

ecsImgBannerNewsletter250x370@2x-1315723864673274678.jpg

A-Klasse Ost

Mering II - Wulfertshausen II 4:0

Obergriesbach - Ottmaring II 6:1

SF Friedberg - Aindling II 3:1

Eurasburg - Gebenhofen 0:5

Mühlhausen - Dasing II 3:0

Der 40-Jährige ist überzeugt davon, dass der FC Bayern auch in dieser Bundesliga-Saison am Ende wieder die Nase vorne haben wird – trotz der offensichtlich größeren Konkurrenz, derer sich die Münchner derzeit erwehren müssen. „Wenn’s drauf ankommt, sind sie halt den entscheidenden Tick stärker als die Konkurrenz – das hat man ja letztes Jahr auch schon gesehen, als Dortmund phasenweise neun Punkte voraus war“, so Pistauer. Zudem würden sich die Bayern-Jäger fast immer eine Schwächephase gönnen.

Warum sein Team, der TSV Mühlhausen, nach dem tollen Saisonstart derzeit schwächelt, dafür hat der Trainer auch eine Erklärung. „Uns haben in den letzten Wochen teilweise bis zu zehn Stammspieler wegen Verletzung gefehlt – und nach dem Pokalsieg gegen Aindling herrschte halt Euphorie und die Erwartungshaltung war hoch“, so Pistauer. Zudem hätte gerade der Pokalerfolg gegen den Bezirksligisten Aindling so manchen Gegner zusätzlich motiviert. „Einige haben sie gegen uns deshalb besonders reingehängt“, meinte der TSV-Trainer. Zumindest für das Wochenende aber seht es personell wieder besser aus. Sein Titelfavorit in der A-Klasse sind die Sportfreunde Friedberg.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren