Jugend-Fußball

17.04.2017

Gelungene Premiere

Copy%20of%20Fus-FCS-Oster%2017%20012.tif
2 Bilder
Gejubelt wurde oft bei den C-Junioren – hier freuen sich Spieler des FC Stätzling über einen Treffer.
Bild: Kleist

Der TSV Neu-Ulm gewinnt bei seiner ersten Teilnahme das traditionelle Oster-Turnier der C-Junioren in Stätzling. Gastgeber überzeugen auch

Das nennt man eine gelungene Premiere: Der TSV Neu-Ulm gewann bei seiner ersten Teilnahme am Stätzlinger Osterturnier den LEW-Cup. In der entscheidenden Begegnung setzten sich die Neu-Ulmer mit 2:1 gegen den FC Stätzling 1 durch. Die österreichischen Gäste vom SC St. Valentin belegten den vierten Rang und der FC Stätzling 2 wurde Siebter.

Zwölf Teams kämpften am Ostersamstag beim 47. Internationalen C-Juniorenturnier um den Auto-Schmid-Wanderpokal. In drei Gruppen ermittelten die Teams die Platzierungen für die entscheidende Finalrunde, die ebenfalls in Gruppen ausgetragen wurde.

Die jeweiligen Gruppen-Sieger spielten in der Finalrunde in Gruppe A den Turniersieg und die Plätze zwei und drei aus, die Gruppenzweiten die Ränge vier bis sechs, die Gruppendritten die Plätze sieben bis neun und die jeweiligen Gruppenvierten ermittelten die Plätze zehn bis zwölf.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Der Gastgeber FC Stätzling 1 gewann seine drei Gruppenspiele gegen Bobingen (2:0), TSV Schwaben Augsburg (1:0) und SC St. Valentin (5:0) und hatte in der Endrunde die Gruppensieger SpVgg Landshut und TSV Neu-Ulm als Gegner. Beide Teams blieben ebenfalls in der Vorrunde ohne Niederlage und Gegentor. Während die Neu-Ulmer gegen die SpVgg Landshut mit 3:0 erfolgreich waren, gab es für den FCS nur einen 1:0-Sieg. In der Partie mit Endspielcharakter zog der FC Stätzling gegen Neu-Ulm schließlich mit 1:2 den Kürzeren.

Die zweite Stätzlinger Mannschaft erreichte mit einem Sieg und einem Unentschieden den dritten Platz in ihrer Gruppe und hielt sich anschließend in der Finalrunde ohne Gegentreffer schadlos. In den dreißig Begegnungen, die von den Schiedsrichtern Dinaro, Walcher, Askar und Kocak geleitet wurden, fielen insgesamt 49 Tore. Als bester Torschütze wurde dabei Berdan Ünlügasar vom Sieger TSV Neu-Ulm mit sechs Treffern.

Bei der Siegerehrung mit dem LEW-Vertreter Sebastian Schipfel konnte Friedbergs Bürgermeister Roland Eichmann folgende Platzierungen bekannt geben: 1. TSV Neu-Ulm, 2. FC Stätzling 1, 3. SpVgg Landshut, 4. SC St. Valentin, 5. TSV Meitingen, 6. SC Fürstenfeldbruck, 7. FC Stätzling 2, 8. TSV Schwaben Augsburg, 9. FC Königsbrunn, 10. JFG Lohwald, 11. TSV Bobingen, 12. FC Affing. Der Dank des FC Stätzling galt noch allen Sponsoren und den vielen freiwilligen Helfern.

Themen Folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren