Newsticker
Bundes-Notbremse: Ausgangsbeschränkungen fallen weniger streng aus
  1. Startseite
  2. Lokales (Friedberg)
  3. Lokalsport
  4. Gersthofen macht klar das Rennen

Futsal

20.01.2020

Gersthofen macht klar das Rennen

Der TSV Friedberg (in den weißen Trikots) unterlag gegen den späteren Meister TSV Gersthofen mit 2:3 – damit war Friedberg aus dem Titelrennen.
Foto: Peter Kleist

Mit fünf Siegen aus fünf Spielen zur schwäbischen B-Junioren-Meisterschaft. Sportfreunde und TSV Friedberg landen auf den Plätzen drei und vier.

Der TSV Gersthofen war beim Futsal-Kreisfinale der B-Junioren in der Halle des TSV Friedberg das Maß aller Dinge. Die Mannschaft aus der Ballonstadt gewann alle ihre fünf Turnierspiele und qualifizierte sich damit souverän für die schwäbische Hallenmeisterschaft. Für die beiden Friedberger Teams – den TSV 1862 und die Sportfreunde – sprangen bei diesem Turnier die Ränge vier und drei heraus.

Dabei überraschten vor allem die Sportfreunde, die als klassenniedrigstes Team in der Gruppe Augsburg 2 beheimatet sind und auf dem Parkett erfrischend aufspielten. Die „Ostler“ durften sich im letzten Spiel auch noch über den Prestigeerfolg gegen den Stadtrivalen TSV freuen. Das Team von Trainer Stefan Reichenbach gewann mit 1:0 und schnappte dem Gastgeber – der immerhin in der Bezirksoberliga beheimatet ist – den dritten Platz weg. Zuvor hatten die Sportfreunde gegen Schwaben ein 1:1 erreicht und im torreichsten Turnierspiel die JFG Holzwinkel mit 5:1 beherrscht. Gegen Gersthofen (0:2) und die SG Dinkel/Horgau/Auerbach (0:3) setzte es dagegen Niederlagen.

Für den TSV Friedberg mit Trainer Tom Truger hatte das Turnier recht gut begonnen. Dem 2:0 gegen die JFG Holzwinkel folgte ein 1:1 gegen die SG Dinkel/Horgau/Auerbach. Die Chance auf einen eventuellen Spitzenplatz verspielte das Team dann im Duell mit dem TSV Gersthofen. 16 Sekunden vor dem Ende gelang per Zehnmeter-Strafstoß – allerdings erst im Nachschuss – der 2:2-Ausgleich. Doch vom Anstoß weg liefen die Friedberger dann nur hinterher und Gersthofen gelang fünf Sekunden vor der Schlusssirene der 3:2-Siegtreffer. Damit hatten die Gersthofer nach drei Spielen die optimale Ausbeute von neun Punkten auf dem Konto und lagen schon so gut wie uneinholbar vorn.

Beim TSV 1862 war ein bisschen die Luft raus, auch wenn dann gegen Schwaben Augsburg trotz eines Rückstandes noch ein 2:1-Sieg heraussprang. Rang zwei, der theoretisch noch möglich gewesen wäre, verspielten die TSVler schließlich mit dem 0:1 gegen die Sportfreunde.

Gersthofen ließ sich nicht mehr bremsen und kam ganz sicher zum Turniersieg und löste die Fahrkarte zu den schwäbischen Titelkämpfen.

So spielten sie:

SF Friedberg Paul Schmidt, Stefan Leitenmayer, Matthias Wagner, Tobias Kleiner, Elias Jaksche, Florian Zaby, Thomas Jedlicka, Angelo Anders, Tobias Hannich, Elias Haberl.

TSV Friedberg Alexander Schneider, Mauro Russo, Maximilian Kroul, Jan Hartisch, Niklas Löffler, Manuel Frindert, Robin Röhrle, Vasilios Shehu, Melih Kaya, Metehan Dalkic, Justin Reichelt.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren