1. Startseite
  2. Lokales (Friedberg)
  3. Lokalsport
  4. Gymnastinnen fahren zum Landesfinale

RhythmischeGymnastik

04.07.2015

Gymnastinnen fahren zum Landesfinale

Copy%20of%20TSV%20Gymnastinnen%20Gruppe%201-%20GWK%2027.6.15.tif
2 Bilder
Erfolgreich beim Gauwettkampf: die Mädchen des TSV Friedberg Gruppe 1 (hinten, von links) mit Luisa Fischer, Bettina Prechtl, (vorne, von links) Alina Hoffmann, Snejana Kaufmann, Shanika Mäling, Serena Frodl und Simone Isopp.

Friedbergerinnen trumpfen in der TSG-Halle einmal mehr auf

Die Rhythmische Gymnastik ist eine Stärke der Turnabteilung des TSV Friedberg. Beim Qualifikationswettkampf der Rhythmischen Gymnastik in der Augsburger TSG-Halle konnten die Friedberger Mädchen wiederum mit ansehnlichen Ergebnissen aufwarten.

In den Disziplinen des Mannschafts- und des Synchronwettbewerbs der Pflichtübungen fünf, sieben und acht erreichte das Friedberger Team ohne Probleme die Anforderungen zum Landesfinale mit den jeweils erreichten zwei ersten Plätzen. Nur die jüngeren Jahrgänge der P5 und P7 blieben trotz ihrer ersten Plätze aufgrund der Bestimmungen bedauerlicherweise außen vor. Es galt, nach Altersklassen eingeteilt, die Pflichtübungen im Einzel, in der Mannschaft und im Synchronwettbewerb mit Ball, Reifen, Keule und Seil zu präsentieren – möglichst ohne Verlust des jeweiligen Handgeräts.

Dies gelang der Mehrzahl der Gymnastinnen des TSV. Dem Ergebnis zufolge qualifizierte sich die P5-Mannschaft mit Adelia Denner, Evelina Klein und Arina Karpekina durch den zweiten Platz, die Synchronpaare der P5 durch den ersten Platz von Jessica Vogl und Melanie Precht und Rang zwei von Daniela Wöger und Melina Arne sowie die Synchronpaare der P7 durch den Sieg von Simone Isopp und Serena Frodl für das Landesfinale.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Das Landesfinale der Mannschaften findet am 14. November in Augsburg statt, das für die Paare am 21. November in Pfaffenhofen-Germering.

Die Trainerinnen Ramona Haupt, Sylvia und Erika Ranf waren natürlich stolz auf ihre Mädchen. Dank disziplinierter Teamarbeit gelingt es offenbar immer wieder, bei den Wettkämpfen das gesteckte Ziel zu erreichen. (wm-)

Themen Folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren