Newsticker

Bayerns Innenminister Joachim Herrmann schließt erneute Grenzkontrollen nicht aus

27.04.2015

Herber Dämpfer für den SVW

Schwache Vorstellung beim 0:4 in Lamerdingen

Nach einer ganz schwachen Leistung ging der SV Wulfertshausen beim keineswegs übermächtigen FSV mit 0:4 baden. Damit verpasste die Truppe von Trainer Bastian Schaller einen Befreiungsschlag im Abstiegskampf.

In der ersten Halbzeit passierte auf dem sehr holperigen Platz so gut wie gar nichts. Die Gastgeber hatten durch Assner mit einem Flachschuss (9.) eine Chance, der SVW durch Sailer nach Pass von Würsching (34.).

Der erste Angriff der Platzherren im zweiten Durchgang brachte dann die Führung für den FSV: Hubel konnte nur noch durch ein Foul eingreifen und Hübner verwandelte den fälligen Elfer sicher (46.). Schaller prüfte mit einem 25-Meter-Schuss den Keeper (49.). Dann kam es knüppeldick für die Gäste: Assner traf im Nachschuss zum 2:0 (56.) und in der 62. Minute war Würsching vor dem Torwart am Ball und prallte dann mit diesem zusammen. Statt auf Elfmeter für den SVW zu entscheiden, zeigte der Unparteiische dem bereits gelb vorbelasteten Würsching die Ampelkarte. Der SVW musste dann die Abwehr öffnen und lief etliche Male in die Konter der Gastgeber, die durch Wüster (79.) und Hienle (87.) zum 4:0 trafen und noch dicke Chancen liegen ließen. Aufseiten der Gäste war keine einzige Aktion zu verzeichnen, die zu einem Treffer hätte führen können.

SVW Trinkl, Helbig, Weihers (63. Heinecke), Sailer, Hubel, Rathgeber (60. Suchlich), M. Steger, Würsching, Schaller, Wörle, Gängler – Tore 1:0 Hübner (46./FE), 2:0 Assner (56.), 3:0 Wüster (79.), 4:0 Hienle (87.) – Gelb-Rot Würsching (SVW/62.)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren