Newsticker

Rekord bei Corona-Zahlen: 14.714 Neuinfektionen in Deutschland

Bezirksliga Süd

17.04.2015

Herber Schlag für Kissing

Die Befürchtungen wurden wahr: Daniel Framberger (links, daneben Betreuer Erich Belak), der designierte Spielertrainer des Kissinger SC, wird mit einem Kreuzbandriss lange ausfallen.
Bild: Kolbert

Bei Daniel Framberger werden die schlimmsten Befürchtungen zur Gewissheit. Stätzling hat Platz zwei weiter im Visier. TSV hofft auf den ersten Saisonsieg

Viel los war bei den drei Landkreisteams in der Bezirksliga Süd. Zwei – der FC Stätzling und der TSV Friedberg – waren unter der Woche im Einsatz und der Dritte im Bunde, der Kissinger SC, musste im Laufe der Woche eine Hiobsbotschaft verdauen.

TSVMindelheim – Kissinger SC Die Nachricht hatten die Verantwortlichen des Kissinger SC insgeheim befürchtet, und im Laufe der Woche wurde sie Gewissheit: Daniel Framberger, der designierte Spielertrainer des KSC, wird lange ausfallen und wohl in diesem Jahr nicht mehr Fußball spielen können. Der 24-Jährige musste im Topspiel gegen Türkspor verletzt vom Platz – und nun steht die Diagnose fest: Kreuzbandriss. „Das ist natürlich ein herber Schlag, den man erst einmal verdauen muss“, meinte Kissings Trainer Sören Dreßler. Der ist aber davon überzeugt, dass seine Mannschaft das als Team auffangen werde. Denn bis auf Framberger, den Langzeitverletzten Dominik Barkhurst und den zum FCA als Co-Trainer abgewanderten Matthias Wallner hat Dreßler alle Mann an Bord. Franko Berglmeir kehrt nach seiner Verletzung zurück – und auch Peter Müller, der zuletzt beruflich fehlte, ist wieder dabei. Eines steht für Dreßler auch fest: Leicht wird es am Samstag ab 15.30 Uhr sicher nicht. „ Mindelheim hat sich neu aufgestellt und seit dem Winter gut gearbeitet – und es ist sicher kein Nachteil, dass die schon am Mittwoch im Einsatz waren“, so der KSC-Trainer. Die Kissinger fahren mit zwei Kleinbussen am Samstag um 13 Uhr ab.

FCStätzling – TSG Thannhausen Dort eine Mannschaft, die Platz zwei noch nicht aufgegeben hat, da ein Team, das sich nach dem Rückzug von Sponsor und Trainer erst wieder finden muss. Die Sätzlinger wollen da weitermachen, wo sie beim 2:1 am Mittwoch gegen Germaringen aufgehört haben: Sie wollen unbedingt gewinnen, um eventuelle Patzer der Konkurrenz zu nutzen. Im Vergleich zum Mittwochspiel wird sich wohl wenig ändern, Stürmer Markus Rolle dürfte seinem Trainer Helmut Riedl wohl wieder zur Verfügung stehen. Thannhausen, das vom ehemaligen A-Jugend-Trainer Özgür Halavart trainiert wird, steht vor einem Neuaufbau und kommt mit einer jungen Mannschaft (Sonntag, 15 Uhr).

TSVFriedberg – ASV Fellheim Am Mittwoch hat es beim 0:0 gegen Wildpoldsried nicht geklappt mit dem ersten Saisonsieg, am Sonntag ab 15 Uhr unternehmen die Friedberger Fußballer gegen den Drittletzten aus Fellheim den nächsten Versuch. Harun Nurten ist nach seiner Roten Karte aus dem Bobingen-Spiel wieder frei, Rimon Ögünc wurde für zwei Spiele gesperrt und muss noch zuschauen. Fragezeichen stehen noch hinter Marco Heckmeier und Philipp Boser. Mit dem Auftritt am Mittwoch war Trainer Willi Gutia nicht ganz einverstanden. „Das war im Vergleich zu dem, was wir gegen Bobingen gezeigt haben, wieder ein Rückschritt“, meinte er. Nun hofft er auf eine Steigerung seines Teams, eine bessere Chancenverwertung und endlich auf den ersten Dreier. „Der würde der Mannschaft, die sich ja erkennbar gesteigert und gefestigt hat, richtig guttun“, so der Trainer.

Weitere SpieleHaunstetten – Königsbrunn, Wiggensbach – Bobingen (bd. Samstag, 15.30 Uhr); Erhkeim – Neugablonz, Germaringen – Schwaben, Türkspor – Wildpoldsried (alle So., 15 Uhr).

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren