Newsticker

Bayerns Innenminister Joachim Herrmann schließt erneute Grenzkontrollen nicht aus

Ringen

18.04.2015

Hohe Erwartungen

Drei Meringer bei den „Deutschen“

Der TSC Mering stellt am Wochenende drei Ringer, die bei den deutschen Meisterschaften antreten. Und von den Jugendlichen werden auch Medaillen gefordert.

Niklas Guha, Oliver Tanzyna und Benedikt Rieger, das sind die drei Namen der Jugendlichen, die derzeit national die Meringer Farben hochhalten.

Ziel sind Medaillen

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Am Wochenende findet für die drei Youngster das wohl wichtigste Event des Jahres statt: die deutsche A-Jugend-Meisterschaft. Bereits am gestrigen Freitag reisten die Meringer zum KSV Pausa in der Nähe von Plauen nach Sachsen. Nach dem Wiegen wurden hier bereits die ersten Runden ausgekämpft. Am Samstag folgen die Hauptrunden und am Sonntag die Finals. Die Erwartungen an die jungen Talente sind hoch. „Ziel ist eine Medaille für jeden der Jungs. Die jüngsten Ergebnisse geben Anlass zu dieser Zielsetzung“, fordert TSC-Coach Hannes Haring, der seine Schützlinge am Wochenende begleiten wird. Damit die Athleten in Topform auf die Matte gehen können, um ihre Wünsche zu realisieren, haben die TSCler in den letzten Wochen und Monaten ein Spezialtraining absolviert. „Wir haben sie sehr gut vorbereitet“, betont Haring und möchte dabei besonders die Stärken der Nachwuchsringer hervorheben: „Taktik und Technik.“

Dass es ein hartes Turnier werden wird, ist allen Verantwortlichen aus dem Meringer Lager bewusst: „Das ist immerhin eine deutsche Meisterschaft. Da kommt die Crème de la Crème der Republik“, ist sich Sportwart Peter Tränkl bewusst und stellt klar: „Wir sind auf die Leistungen der Jungs bereits jetzt stolz. Eine Medaille wäre die Krönung und der Lohn für die harte Arbeit der letzten Wochen.“

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren