Newsticker

So viele wie noch nie: Mehr als 10.000 Neuinfektionen in Deutschland

17.03.2015

KSC-Damen überraschen

Irmi Kefer (links) und die KSC-Damen feierten einen überraschenden Auswärtssieg.

Klasse erste Halbzeit beim Tabellenzweiten

Für eine Überraschung sorgten die Kissinger Handballdamen. Sie gewannen in Ingolstadt, beim bisherigen Tabellenzweiten der Landesliga, mit 28:25 (21:11). Dabei machte der KSC schon vor der Pause alles klar.

Kissing war diesmal wieder nahezu komplett und das wirkte sich aus. Gegen die offensive Ingolstädter Abwehr gelangen viele Tore – zudem stand die eigene Defensive bestens und Torhüterin Ann-Kathrin Lang hatte einen glänzenden Tag erwischt. Nach dem 5:2 für Kissing verkürzte Ingolstadt auf 5:7, doch dann legte der KSC richtig los. Bis zum Seitenwechsel bauten die Gäste den Vorsprung immer weiter aus. Über ein 10:6 und ein 14:8 ging die wilde Jagd bis zum 21:11-Pausenstand. Das war fast eine Vorentscheidung.

Doch das Bild änderte sich nach Wiederanpfiff. Nun gab Ingolstadt richtig Gas. Nach dem 14:24 holten die Oberbayern, die sich noch Hoffnungen auf die Relegation machen, Tor um Tor auf. Kissing konnte in der Abwehr nicht mehr an die Vorstellung aus Halbzeit eins anknüpfen. Beim 23:27 schöpfte Ingolstadt endgültig Hoffnung auf ein erfolgreiches Ende der Aufholjagd. Aber Kissing kämpfte, brachte den Vorsprung über die Zeit und gewann mit 28:25.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Sandy Mair, die wieder für den beruflich verhinderten Knut Seidel auf der Bank saß, war mehr als zufrieden: „Unsere erste Hälfte war einfach großartig. Nach der Pause kam Ingolstadt zwar noch einmal gewaltig auf, aber unser Sieg geriet nie wirklich in Gefahr.“ (gia)

Kissing Lang, Ottens; Pusch (2), Kolbeck (5), R. Gottwald (1), Huber, Sichert (1), Kefer (6/3), S. Gottwald (6/3), Winter (5), Karrer (2).

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren