1. Startseite
  2. Lokales (Friedberg)
  3. Lokalsport
  4. KSC hadert mit vergebenen Chancen

Bezirksliga Süd

08.10.2018

KSC hadert mit vergebenen Chancen

Pascal Mader vom Kissinger SC ärgert sich. Sein Team hat zu Hause gegen Erkheim viele gute Chancen nicht verwirklicht. Am Ende hieß es 1:1-Unentschieden.
Bild: Michael Hochgemuth

Kissing geht zu Hause gegen den TV Erkheim früh in Führung. Dann verpasst das Team aber, trotz zahlreicher Möglichkeiten nachzulegen.

Die Kissinger holten sich in der Fußball-Bezirksliga zu Hause einen Punkt gegen den TV Erkheim. Dabei hatte man sich den Verlust der Punkte selbst zuzuschreiben, die Verwertung auch hundertprozentiger Chancen war eklatant. Kissing begann furios und hatte mit einem Kopfball bereits nach zwei Minuten Pech, der Kopfball von Spielertrainer David Bulik prallte von der Unterkante des Querbalkens ins Feld zurück. Acht Minuten später war dann das Runde doch im Eckigen. David Bulik stand goldrichtig und spitzelte den etwas missglückten Schuss von Büchler ins Netz.

Dann folgte die Wahnsinnsszene des Spiels. Innerhalb von wenigen Sekunden hatten Büchler, Bulik und Wrba die Möglichkeit auf ein beruhigendes 2:0 zu erhöhen. Ein Kunststück, diese Riesenchancen liegen zu lassen. Bastian Lang spielte den Pass in die Schnittstelle und Julian Büchler scheiterte erneut am gut reagierenden TV-Schlussmann (21.). Dann unterlief dem ansonsten guten Angelo Cena ein unnötiges Foulspiel an Krogler und es gab den berechtigten Strafstoß gegen den KSC. Daniel Sedlmeier fischte den platziert geschossenen Ball mit einer Wahnsinnsparade aus dem von ihm gesehen rechten unteren Eck.

Unmittelbar darauf spielte Kissing schnell nach vorn, Marius Horak setzte sich stark im Dribbling durch, sein Querpass lief durch den Fünfmeterraum und der anschließende Schlenzer von Pascal Mader ging links am Tor vorbei (36.). Wieder war eine gute Torchance dahin. David Bulik stark in Szene gesetzt, scheiterte aber wieder an Stetter, der mit einer starken Fußabwehr einen weiteren Treffer der Gastgeber verhinderte (39.). Kurz vor der Pause musste Sedlmeier wieder einen Kracher aus dem spitzem Winkel von Krogler parieren (41.)

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Die vergebenen Chancen sollten sich für den KSC rächen, denn nach der Pause spielte eigentlich nur noch der TV Erkheim. Dennoch hatte erst Pascal Mader nach einem Solo die Chance auf Ergebnisverbesserung, scheiterte aber auch an Markus Stetter. Fabian Krogler machte es für seine Vereinsfarben besser und erzielte den Ausgleich (71.). Beide Mannschaften hatten noch Chancen zum Sieg. Aber der TVE scheiterte an Sedlmeier (75.) und der KSC an Stetter nach einem Ganibegovic-Knaller (77.). Die mögliche Siegchance für den KSC verweigerte dann Schiedsrichter Lehmann mit dem nicht gegebenen Strafstoß (85.). Edin Ganibegovic war vom Torhüter Markus Stetter ganz klar und regelwidrig gelegt worden.

KSC Sedlmeier, Wrba, Horak (65. Ganibegovic), Cena, Binder, Bulik (90. Lachner), Kergel, Lang, Büchler (76. Schuller), Mader, Gottwald – Tore 1:0 Bulik (10.), 1:1 Krogler (71.) – Bes. Vorkommnis Sedlmeier hält FE von Krogler (33.) – Schiedsrichter Vinzenz Lehmann (SF Friedberg) – Zuschauer 75

Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Lesen Sie dazu auch
Copy%20of%20HocMIH_5542.tif
Volleyball

Zurück in die Erfolgsspur?

ad__web-mobil-starterpaket-099@940x235.jpg

Webseite und App freischalten!

Die schnellsten Lokalnachrichten - live,aktuell und multimedial.
Alle Online-Inhalte auf allen Endgeräten zu jeder Zeit, mtl. kündbar.
Damit sind Sie daheim und im Büro immer auf dem Laufenden.

Zum Web & Mobil Starterpaket