1. Startseite
  2. Lokales (Friedberg)
  3. Lokalsport
  4. Kissings Radball-Spieler stehen an der Spitze der Liga

Kissing

05.12.2019

Kissings Radball-Spieler stehen an der Spitze der Liga

Thomas Brunner (links) und Fabian Keller schließen die Vorrunde in der Bayernliga als Tabellenführer ab.
Bild: Alfred Keller

Stolze 30 Punkte aus 14 Spielen stehen nach Wettkämpfen in Franken zu Buche. So konnten die Paartaler wieder einmal ihre Tabellenführung verteidigen.

Erneut mussten in der Radball-Bayernliga-Elite alle Kissinger Mannschaften im Frankenland antreten. Für Thomas Brunner und Fabian Keller sowie Michael Grießer und Moritz Hartl ging es nach Burgkunstadt an den Obermain. Erstmals spielten Kissinger Mannschaften in Waldbüttelbrunn in Unterfranken. Die Mannschaft hat erstmals den Sprung in die Bayernliga geschafft und war Ausrichter dieses Spieltages.

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

Dieser Inhalt ist älter als 30 Tage und steht daher nur Abonnenten mit einem Plus+ Abo zur Verfügung.
Jetzt ab 0,99 € testen

In der kleinen Sporthalle in Waldbüttelbrunn stand nur ein schmales Spielfeld zur Verfügung. Daraus entwickelten sich einige kampfbetonte Spiele. Das kam den Mannschaften aus Kissing entgegen. Gunar Sieb und Christian Colditz erzielten dabei neun Punkte aus drei Spielen. Goldbach war zum Auftakt die einzige ungeschlagene Mannschaft der Liga. Dennoch konnte sich Kissing mit 3:2 Toren durchsetzten. Anschließend holten sich die Paartaler mit einem 5:3-Erfolg gegen Niedernberg den nächsten Dreier. Spannend war die Partie gegen Gastgeber Waldbüttelbrunn. Der Aufsteiger hielt das Spiel lange Zeit offen. Trotzdem setzten sich Sieb/Colditz mit 3:2 Toren knapp durch und schlossen die Vorrunde als dritter ab.

Ebenfalls dreimal gingen Florian und Norbert Menzinger als Sieger vom Parkett. Drei hauchdünne Erfolge gab es gegen Ismaning (2:1), Niedernberg (4:3) und Waldbüttelbrunn (4:3). Vervollständigt wurde die Kissinger Punktesammlung noch mit einem Unentschieden (4:4) gegen Waldbüttelbrunn. In der Tabelle verbesserten sich die Brüder Menzinger vom zehnten auf den sechsten Rang.

Kissings Radball-Spieler stehen an der Spitze der Liga

Spannende Partie der Kissinger endet mit einem Unentschieden

Die anderen beiden Mannschaften mussten in Burgkunstadt am Obermain auf die Spielfläche. Zunächst bekamen Thomas Brunner und Fabian Keller zu kampflosen Punkten. Die Mannschaft aus Bechhofen war nicht angetreten, so wurde die Partie mit 5:0 Toren für Kissing gewertet. Gegen Schweinfurt lag Kissing schnell mit 2:0 Toren in Führung. Doch dann beherrschten die Unterfranken die Partie und konnten bis zur Pause ausgleichen. Nach dem Wechsel markierte jedes Team noch einen Treffer. Beim 3:3-Unentschieden wurden die Punkte gerecht geteilt. Einen Dämpfer erhielten die Paartaler bei der 4:6-Niederlage gegen Gaustadt. Zum Abschluss setzten sich Brunner/Keller noch mit 4:2 Toren gegen Gastgeber Burgkunstadt durch und konnten so die Tabellenführung in der Bayernliga verteidigen.

Einen Auftakt nach Maß hatten Michael Grießer und Moritz Hartl. Gegen Gaustadt gelang nahezu alles. Gelungene Spielzüge und tolle Eckballvarianten waren die Grundlage für einen überlegen 7:3-Erfolg. Wie schnell sich das Blatt wenden kann, musste das Kissinger Duo schon im nächsten Spiel erfahren. Plötzlich fehlte die Genauigkeit und Gastgeber Burgkunstadt schnappte sich mit einem 3:2-Erfolg die Punkte. Zum Abschluss des Spieltages gegen Schweinfurt holten sich Grießer/Hartl mit einem 3:3-Unentschieden gegen die Remis Könige aus Schweinfurt noch einen Punkt und betrieben Schadensbegrenzung.

Insgesamt errangen die Mannschaften des Radsportvereins Kissing an diesem Spieltag stolze 30 Punkte aus 14 Spielen. Thomas Brunner und Fabian Keller führen die Liga an. Gunar Sieb und Christian Colditz runden das tolle Tabellenbild als Dritter ab.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren