Newsticker

Macron verkündet zweiten Lockdown für Frankreich

Fußball-Nachholspiele

29.04.2015

Klappt der dritte Anlauf?

Möchte mit dem SV Mering den Höhenflug in Richtung Bayernliga weiter fortsetzen: Manuel Müller (links).
Bild: Fischer

Mering hofft im Derby gegen Aindling auf weitere wichtige Punkte

Es ist der dritte Anlauf, den die Fußballer des SV Mering und des TSV Aindling nehmen – und in diesem dritten Anlauf soll das Derby endlich über die Bühne gehen. Und vor allem für den MSV steht heute Abend ab 19 Uhr viel auf dem Spiel, schließlich haben die Meringer das Ziel Bayernliga-Aufstieg klar vor Augen.

TSV Aindling – SV Mering „Ich bin ja gespannt, ob’s jetzt klappt“, meinte Merings Trainer Günter Bayer mit einem Schmunzeln. Ursprünglich hätte dieses Derby schon am 23. November 2014 ausgetragen werden sollen, dann fiel es aus und sollte am 1. April nachgeholt werden. Und wieder war die Witterung dagegen – nun steigt also heute Abend der dritte Versuch. „Das ist wieder eines unserer Jokerspiele – wenn wir punkten, rücken wir weiter nach vorne, wenn nicht, dann kleben wir halt fest“, so Bayer lapidar. Der weiß um die Schwere der Aufgabe, hat die Aindlinger – die er ja selber jahrelang trainiert und zweimal in den DFB-Pokal geführt hat – beim 5:0 gegen Kottern beobachtet. „Das ist sicher eines dieser Spiele, in dem die Tagesform entscheidet“, so der 61-Jährige. Der vertraut dem Kader, der beim „Angstgegner“ Nördlingen ein 1:1 holte, dabei soll Torhüter Daniel Sedlmeir wieder dazukommen. Sicher nicht dabei ist Anil Zambak, spielen wird dagegen Manuel Müller, der auch schon in Nördlingen auf die Zähne biss. „Das ist ein harter Hund, der will unbedingt kicken“, weiß Bayer, der vor allem vor der Heimstärke der Aindlinger warnt. Aindling zu Hause und Aindling auswärts sei nicht miteinander zu vergleichen. Auch Kottern musste beim 0:5 am Schüsselhauser Kreuz diese Erfahrung machen.

Danach aber brachte das Team von Trainer Roland Bahl, 53, nur mehr wenig zustande. Und Bahl weiß: Die 38 Punkte, die der TSV Aindling aktuell auf seinem Konto hat, werden mit höchster Wahrscheinlichkeit nicht für den Klassenerhalt reichen. „Es zieht sich wie ein roter Faden durch die Saison, dass wir auswärts die Leistung nicht rüberbringen.“ Darum hat sich die Lage verschlechtert, nicht dramatisch, aber immerhin. Viele Themen sprach Bahl an, durchaus kritisch. Sein Handlungsspielraum aber ist begrenzt. Im Tor wird es einen Wechsel geben – Benjamin Thum kehrt zurück. Bei den Feldspielern wird es kaum Veränderungen geben. Bahl: „Es fehlen uns auch Spieler wie Englisch, Modes, Roth und Ritzer.“ Matthias Steger könnte eine Alternative für den Angriff darstellen, David Englisch wird wohl erst für Sonntag ein Thema werden. Bahl hofft darauf, dass die Mannschaft an die Leistungen der letzten Heimspiele anknüpft.

BCRinnenthal II – Black Pearls Erst um 19.30 Uhr am heutigen Mittwoch müssen die Akteure des BCR II ran. Alles andere als ein klarer Sieg gegen das Schlusslicht der B-Klasse Aichach wäre für den Aufstiegsaspiranten aus Rinnenthal eine herbe Enttäuschung.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren