Rhythmische Sportgymnastik

19.03.2015

Knapp an Gold vorbeigeturnt

Drei Synchronpaare der Rhythmischen Gymnastik des TSV Friedberg setzten in Bremen ein Ausrufezeichen im Bundesfinale Synchron 2015: Lilly Steinke, Bettina Prechtl (hinten, von links) Ramona Haupt, Simone Isopp, Serena Frodl, Carmen Vollmann (vorne, von links).
Bild: Foto: Sylvia Ranf

Simone Isopp und Serena Frodl werden beim Bundesfinale Zweite

Friedberg/Bremen Drei Paare der Rhythmischen Gymnastik des TSV Friedberg schafften es auf Bundesebene bis ins Finale Synchron 2015, das im 700 Kilometer entfernten Wildeshausen nahe Bremen stattfand. Für Serena Frodl und Simone Isopp, die im vorigen Jahr als Siegerinnen vom Podest stiegen, war die Verteidigung des Titels oberstes Gebot. Das gelang aber nicht ganz.

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

Dieser Inhalt ist älter als 30 Tage und steht daher nur Abonnenten mit einem Plus+ Abo zur Verfügung.
Jetzt ab 0,99 € testen

Hoffnungen auf beste Plätze machten sich auch die Paare Ramona Haupt/Carmen Vollmann und Bettina Prechtl/Lilly Steinke, die in der Wettkampf-Altersklasse P9 an den Start gingen. Gegenüber dem Vorjahr hatte das Paar Simone Isopp und Serena Frodl diesmal in der Wettkampf-Altersklasse P7 eine enorm hohe Konkurrenz von 24 Paaren vor sich stehen. Wiederum gelang es ihnen, sich im Finale ganz nach vorne zu turnen. Die perfekte Sicherheit in Synchronität und die anmutige Eleganz ihrer Darbietung mit ihren Handgeräten Seil und Keule ließen an einem Podestplatz nicht zweifeln.

Am Ende waren es aber dann doch 0,5 Punkte, die zu einem erneuten Titel fehlten. Den holten sich in diesem Jahr Mai Kim Tempelfeld und Sophie Tutzschke vom MTV Ludwigsburg/Württ. Friedbergs Trainerin Sylvia Ranf war mit diesem Ergebnis aber ebenso zufrieden und feierte schon die Teilnahme am Bundesfinale als einen Erfolg, auf den man stolz sein kann. Ähnlich erging es Ramona Haupt und Carmen Vollman in der AK 9. Um Haaresbreite von 0,3 Punkten verpassten sie einen Platz auf dem Treppchen. Sie mussten mit dem ungeliebten vierten Platz vorliebnehmen. Eine größere Differenz war es dann doch bei Bettina Prechtl und Lilly Steinke, die sich einen zehnten Rang erturnten. In Begleitung des Trios war auch Franziska Seiler, die im Kampfgericht tätig war. Der Erfolg auf hoher Leistungsebene spornt die Mädchen weiterhin an, denn der nächste Wettkampf zu den bayerischen Meisterschaften 2015 der K-Übungen wartet schon am 21. März in Cham in der Oberpfalz.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren