1. Startseite
  2. Lokales (Friedberg)
  3. Lokalsport
  4. Lange Gesichter beim FC Stätzling

Bezirksliga Nord

08.09.2019

Lange Gesichter beim FC Stätzling

Späte Gegentore kassierte der FC Stätzling (rechts Simon Adldinger) beim 3:3 in Günzburg.
Bild: Ernst Mayer

Der FCS gibt in Günzburg den Sieg in der Nachspielzeit noch aus der Hand.

Lange Gesichter gab es beim 3:3-Unentschieden im Stätzlinger Lager, denn in den Schlussminuten verspielte der FCS mit zwei Gegentreffern den sicher geglaubten Sieg. Odeleye (2) und Heiß hatten für eine zwischenzeitliche 3:1-Führung gesorgt.

Der FC Stätzling fand zunächst keine Lücke in der dicht gestaffelten Günzburger Abwehr. Lediglich ein Kopfball von Ganibegovic, dem die Wucht fehlte, und ein ungenauer Flachschuss von Sert sprangen dabei heraus. Die Gastgeber versuchten es mit schnellen Angriffen und hatten durch Wahl die bis dato einzige wirkliche Torgelegenheit. In der 22. Minute aber legte Süß auf Heiß, der nicht lange fackelte und mit einem Flachschuss von der Strafraumlinie zum 1:0 für den Gast ins Eck traf. Daraufhin kontrollierte der FCS das Geschehen und kam mit Weitschüssen von Adldinger und Widmann zu weiteren Offensivaktionen. Gefährlicher wurde es kurz vor der Halbzeit, als Heiß eine scharfe Hereingabe von Horn nicht mehr verwerten konnte und Ganibegovic mit einem strammen, aber auch unplatzierten Flachschuss erfolglos blieb.

Nach dem Seitenwechsel sorgte der eingewechselte Bergmair nach einem Konter für den frühen 1:1-Ausgleich. Nachdem Tutschka in Rücklage doch deutlich übers Gehäuse zielte, wurde die Partie von beiden Seiten mehr umkämpft und auch hektischer geführt.

ecsImgBannerWhatsApp250x370@2x-5735210184021358959.jpg

Stärkste Phase nach einer Stunde

Nach einer Stunde Spielzeit hatten die Gäste eine starke Phase. Zuerst prüfte Süß den Günzburger Keeper und anschließend scheiterte Kraus. Nach einem Eckball blieb das Durcheinander ungenutzt, später wurde Horn im letzten Moment noch entscheidend gestört und schließlich setzte Ganibegovic die Lederkugel übers Gehäuse. Nach einer guten Kopfballchance von Widmann sorgte Innenverteidiger Odeleye für zwei Glanzlichter. In der 75. Minute wuchtete er eine Ecke von Ganibegovic zum 2:1 für Stätzling in die Maschen.

Und in der 83. Minute stand er nach einem Ganibegovic-Freistoß wieder richtig und versenkte den Ball dieses Mal per Fuß zum 3:1 ins Netz. Die nimmermüden Günzburger kamen in der Schlussphase zu Chancen und in der 89. Minute durch einen ansatzlosen Schuss von Bronnhuber zum 2:3-Anschlusstreffer. In der Nachspielzeit erzielte Nerdinger nach einem Eckball aus kurzer Distanz sogar noch den 3:3-Ausgleich.

FC Stätzling Eryildirim, Horn, Hadwiger, Süß (63. Kraus), Adldinger, Widmann (80. Manfreda), Heiß, Odeleye, Sert, Ganibegovic, Tutschka (63. Semke) – Tore 0:1 Heiß (22.), 1:1 Bergmair (50.), 1:2/1:3 Odeleye (76./83.), 2:3 Bronnhuber (89.), 3:3 Nerdinger (90.+3) – Zuschauer 140 – Schiedsrichter Emanuel Rudhart (Hawangen)

Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren