Sportler des Monats

16.10.2015

Laufen, Schwimmen oder Fahren?

Copy%20of%20Sportler%20Berger%20%20.tif
3 Bilder
Karl-Heinz Berger ist ein erfolgreicher Marathon- und Ultra-Läufer.
Bild: Greppmeir

Für den September stehen Langstreckenläufer Karl-Heinz Berger, die Schwimmerin Anna vorm Walde und Kartfahrer Patrick Mack zur Wahl

Drei neue Kandidaten aus drei ganz unterschiedlichen Bereichen stellt Ihnen die Sportredaktion der Friedberger Allgemeinen heute zur Wahl. Sie bestimmen, wer Sportler des Monats September wird – Langstreckenläufer Karl-Heinz Berger, die Schwimmerin und Turnerin Anna vorm Walde oder der Kart-Fahrer Patrick Mack. Die Abstimmung läuft bis zum Dienstag, 27. Oktober um 16 Uhr.

Karl-Heinz Berger Der 58-Jährige Friedberger hat spät mit dem Laufen begonnen, doch dafür betreibt er es intensiv und mit großer Freude. Karl-Heinz Berger schnürte vor 14 Jahren, 2001, erstmals richtig die Laufschuhe und fand richtig Gefallen an diesem Sport. Seit 2008 nimmt er regelmäßig an Marathons teil; mittlerweile stehen 54 Marathons und auch schon einige Ultraläufe in seiner Vita. „Mich fasziniert am Laufen, dass ich es überall machen kann, dass ich draußen in der Natur bin und den Wechsel der Jahreszeiten intensiv genießen kann“, erklärt er. In diesem Sommer absolvierte er denn Allgäu-Panorama-Marathon über 69,3 Kilometer bei rund 3000 Höhenmetern. Und am Wochenende endet mit dem Gardasee-Marathon ein ereignisreiches Jahr für Berger, der im September seine langjährige Lebenspartnerin geheiratet hat – nach knapp 19 Jahren gemeinsamer Partnerschaft. In seiner Freizeit spielt er gerne Schlagzeug – nur mehr für den Hausgebrauch. Früher gab er bei der Tanzband „Sound-Train“ den Takt vor. Und seit über 15 Jahren pflegt er seine Schwiegermutter, die nach einem Schlaganfall ein Pflegefall ist.

Anna vorm Walde Über Umwege kam die 19 Jahre alte Studentin, die momentan im dritten Semester in Augsburg Französisch, Spanisch und Sport auf Lehramt fürs Gymnasium studiert, zum Schwimm-Fünfkampf. „Ich schwimme für den TSV Neusäß und turne für den TV Mering – und bin mit den Meringern in diesem Jahr zum bayerischen Turnfest nach Burghausen gefahren“, erzählt Anna vorm Walde. Dort gab es auch andere Wettbewerbe – unter anderem den Schwimm-Fünfkampf. „Da mussten neben Streckenschwimmen und Tauchen auch Sprünge vom Ein- oder Dreimeterbrett gezeigt werden“, erklärt die Studentin. Das klappt hervorragend, sie holte sich den bayerischen Meistertitel und qualifizierte sich so für die deutschen Meisterschaften, wo sie Dritte wurde. Schwimmen fasziniert die Studentin seit sie klein ist. „Wenn ich nach einem anstrengenden Tag schwimmen gehe, dann ist das richtig befreiend“, so Anna vorm Walde, deren bevorzugte Lagen Kraul und Delfin auf den eher kürzeren Strecken sind. Zeit für andere Hobbys bleibt kaum – schließlich trainiert sie beim TSV Steppach auch noch eine Kindermannschaft.

PatrickMack Mit seinen 13 Jahren ist der Schüler, der die 7. Klasse der internationalen Schule in Augsburg besucht, der jüngste der drei Kandidaten – aber in seinem Sport wohl der schnellste. Seit fünf Jahren sitzt der Friedberger im Kart und ist auf vier Rädern schnell und erfolgreich unterwegs. So wurde er in diesem Jahr schon südbayerischer und bayerischer Meister im Kart-Slalom, belegte beim ADAC-Bundesendlauf in dieser Kategorie den dritten Platz und darf am Wochenende bei den deutschen Meisterschaften in Sonthofen starten. Insgesamt absolvierte der 13-Jährige in diesem Jahr 24 Rennen wobei er 22 Podestplätze verzeichnen konnte. Zum Kartfahren kam Patrick Mack eher zufällig. „Wir haben das einmal ausprobiert und es lief gleich ganz gut und dann haben wir beschlossen, dass wir weiter machen“, erzählt der Teenager. Zwei- bis dreimal – je nach Wetterlage – wird pro Woche trainiert. Das Faszinierende am Kartsport sei das schnelle Fahren, erklärt der Schüler, der Mathematik als Lieblingsfach angibt. Dabei ist er nicht bei den Kart-Rundstrecken im Einsatz, sondern im Kart-Slalom. „Da muss man einen Parcours aus Pylonen durchfahren – ohne die zu berühren“, erklärt Patrick Mack. Natürlich kommt es dabei auch auf die Zeit an. Der sportliche Schüler mit den Hobbys Fahrrad fahren, Schwimmen und Ski fahren möchte dem Motorsport treu bleiben – und später einmal Rallye fahren.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren