Newsticker

Bundesregierung erklärt fast ganz Österreich und Italien zu Risikogebieten
  1. Startseite
  2. Lokales (Friedberg)
  3. Lokalsport
  4. Mering II gibt Führung noch aus der Hand

11.05.2015

Mering II gibt Führung noch aus der Hand

2:3-Niederlage im Derby gegen FCS II. Kissing II unterliegt

Sich selbst noch ein Bein gestellt hat die Zweite des SV Mering im Derby gegen den FC Stätzling II in der Kreisklasse Augsburg Mitte.

In einer turbulenten Partie gaben die Rot-Weißen eine Zwei-Tore-Führung aus der Hand und verloren am Ende das Derby gegen einen Gegner, der eigentlich schon besiegt war. „Es hat heute an der Einstellung und dem Siegeswillen gefehlt und wir waren nach sechzig Minuten völlig fertig“, ärgerte sich MSV-Kapitän Michael Schuster. Mering war in der ersten Hälfte das klar bessere Team und beherrschte den Gegner nach Belieben. So gingen die Hausherren nach einer halben Stunde auch verdient in Führung. Stadler schloss eine schöne Kombination sicher ab. Keine zehn Minuten später erhöhte dann Huber auf 2:0. „Danach haben wir aber weiter nach vorne gespielt und haben Stätzling durch individuelle Fehler wieder stark gemacht“, so Schuster. So konnte Stronczik eine verunglückte Rückgabe einschieben. Nach dem Wechsel war Mering dann müde und Schnepp schoss in der 61. Spielminute den Ausgleich, ehe Stugardt vier Minuten später sogar den Siegtreffer für die Gäste erzielte. (biom)

SV Mering II Schmidt, Kain, Schuster, Stadler, Winter, Grandy, Gruber, Huber (81. Nusko), Kienle, Dube (68. Wenger), Süßmeir (73. Pfeiffer).

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

FC Stätzling II Stangl, Gindl, Stugardt (37. Prestel), Seemüller, Schnepp, Stronczik, Stanikowski, Farrenkopf, Kandler, Bussay, Wolf. – Tore 1:0 Stadler (28.), 2:0 Huber (35.), 2:1 Stronczik (41.), 2:2 Schnepp (61.), 2:3 Stugardt (86.). – Zuschauer 80.

Eine bittere Niederlage musste die zweite Mannschaft des KSC bei ihrem Heimspiel gegen den türkischen Jugend- und Kulturverein aus Augsburg hinnehmen. Dabei ging das Team von Trainer Thomas Ladwig eine Viertelstunde nach dem Wechsel durch Reggel in Führung. Auch davor hatten die Hausherren hochkarätige Chancen. Nach der Führung sorgten zwei individuelle Fehler in der Abwehr dafür, dass die Gäste wieder ins Spiel fanden. So nutzte Güragac seine zwei Möglichkeiten eiskalt aus und schoss seine Mannschaft fünf Minuten vor Schluss zum Sieg. „Wir wissen, dass wir gegen den Abstieg spielen, auch wenn ich nicht glaube, dass da überhaupt noch was passieren kann“, betonte der sportliche Leiter des KSC, Dominik Gentgen. (biom)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren