Newsticker

Merkel betont Notwendigkeit weiterer Corona-Beschränkungen

Schach

25.05.2018

Mering II überrascht

Philipp Penovici

Auch mit einer „Notmannschaft“ gelingt ein Sieg im Derby gegen Kissing I

Am letzten Spieltag in der Kreisliga 1 hatte die zweite Meringer Mannschaft Heimrecht gegen Kissing I. Für Mering ging es um nichts mehr, Kissing hatte noch rechnerische Aufstiegschancen.

Aufgrund verschiedener Umstände musste Mering mit einer den Kissingern nominell deutlich unterlegenen Notmannschaft antreten und konnte sogar ein Brett nicht besetzen, sodass Kissing mit einer 1:0-Führung ins Spiel gehen konnte. Als Erster remisierte Helmut Strobl nach wenigen Zügen an Brett eins gegen den Kissinger Harald Koch. Nach einer Stunde Wartezeit konnten die Kissinger ihren kampflosen Sieg an Brett zwei regelgemäß verbuchen, jedoch glich Gero Gode nach einer überzeugenden Leistung an Brett sechs gegen Delf Friedrich alsbald aus. Anschließend remisierten sowohl der Meringer Nachwuchsspieler Oskar Herz als auch der Schachveteran Gerhard Decker gegen Lars Löber bzw. Rupert Pfaller an Brett sieben bzw. vier. Dann schlug die Stunde des Meringer Jugendspielers Philip Penovici, welcher an Brett acht eine schöne Angriffspartie in absolut überzeugender Manier gegen seinen Gegner Niklas Bolenski gewann.

In der vorletzten Partie steuerte Bertram Hirschmann an Brett fünf in für ihn nicht unproblematischer Stellung sehr umsichtig den Remishafen gegen den Kissinger Spieler Richard Arzberger an. Damit führte Mering 4:3 und Kissing musste auch seine letzten Aufstiegshoffnungen begraben. In schwieriger und für ihn leicht nachteiliger Stellung gab daher der über 350 Wertungspunkte höher gewertete Kissinger Wolfgang Reis an Brett drei gegen den Meringer Adrian Dongoroz Remis zum Endstand von 4,5:3,5 für Mering.

Mit diesem unerwarteten Überraschungssieg gelang Mering 2 noch der Vizemeistertitel in der Kreisliga 1 hinter Göggingen. (rewi)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren