Newsticker

Länder wollen an Weihnachten und Silvester Treffen von bis zu zehn Personen erlauben

25.10.2017

Mering erreicht Achtungserfolg

Schach Die Münchner Gegner sind deutlich überlegen, aber die Erste setzt Akzente

Mering In der neuen Regionalligasaison erreichte Mering I gegen den Münchener SC II einen Achtungserfolg mit einer 3:5-Niederlage. Die Münchener waren nominell teilweise deutlich überlegen und setzten an den ersten beiden Brettern einen internationalen Meister und einen Fide-Meister ein.

Eine symmetrische Partie spielte Winnie Rebitzer gegen Uwe Böhm. Nach circa 2,5 Stunden Spielzeit wurde Remis vereinbart. Am Spitzenbrett hatte Norbert Krug gegen Thomas Rendle schon Materialvorteil, musste aber mit dem unrochierten König spielen. In unklarer Stellung bot der Meister remis an, was Krug akzeptierte.

Immer unter Druck stand Alexander Gerhard gegen Philip Heuser. Der nicht mehr parierbare Königsangriff brachte den Münchener auf die Siegerstraße. Eine gute Leistung zeigte Merings Ersatzspieler Stefan Stoll gegen Harald Jörg. Die Analyse zeigte, dass für den Meringer vielleicht sogar ein Sieg möglich gewesen wäre. Der „Globetrotter“ in Sachen Schach Peter Straub musste gegen Dietmar Fauth hinnehmen, dass sein Bauernschutzwall am Königsflügel zerstört wurde und konnte die Partie nicht mehr retten. Über weite Strecken des Matches hielt Jens Andersen gegen Robert Perhinig gut mit, ein falscher Läuferzug bracht die Entscheidung zugunsten des Münchners.

Die einzige Gewinnpartie gelang dem glänzend aufgelegten Sepp Neiß gegen Thomas Haizmann, der nach Bauerngewinn das Endspiel sicher zum Sieg führte. Die längste Begegnung des Tages blieb Richard Essler gegen Robert Zeier vorbehalten; er verteidigte stark und wurde mit dem halben Punkt wegen Pattstellung belohnt.

Die zweite Mannschaft patzte zum Saisonauftakt gegen Lechhausen und verlor mit 3,5:4,5. Einen 4,5:3,5 Sieg fuhr hingegen die dritte Mannschaft gegen Thierhaupten ein. Die starken Jugendlichen Philipp Penovici, Oskar Herz und Louis Vilela sind auf einem guten Weg; in der B-Klasse punktete Penovici gegen Inchenhofen zum Mannschaftssieg. In der Gesamtwertung der Blitzturniere führt Norbert Krug vor Richard Essler und Winnie Rebitzer. Dies war auch die Reihenfolge der Sieger im letzten Blitzwettkampf. (rewi)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren