Fußball

10.02.2019

Mering schlägt sich wacker

Lukas Kristen (rotes Trikot) erzielte beim 2:5 der Meringer gegen den Regionalligisten Wacker Burghausen einen Treffer.
Bild: R. Fischer

Trainer Christian Cappek sieht beim 2:5 gegen den Regionalligisten Wacker Burghausen viel Positives. Aber dennoch läuft nicht alles rund beim MSV.

Das Ergebnis war letztlich standesgemäß: Mit 5:2 setzte sich der Tabellenvierte der Regionalliga Bayern, Wacker Burghausen, gegen den SV Mering, den derzeit Achten der Landesliga Südwest durch. Doch trotz der erwarteten Niederlage war Merings Trainer Christian Cappek angetan von dem, was die Meringer Rumpftruppe auf den gute bespielbaren Kunstrasenplatz gebracht hatte.

„Es war eine gute Vorstellung von uns gegen einen höherklassigen Gegner, vor allem wenn man bedenkt, dass wir mit gerade mal zwölf Mann – darunter auch zwei A-Jugendliche – hier angetreten sind“, meinte Cappek. Und einen der A-Jugendlichen hob der Coach dann auch noch lobend hervor. „Denis Berger hat in der Innenverteidigung eine herausragende Partie gemacht“, sagte Cappek zur Leistung des 18-Jährigen. Auch der junge Lukas Kristen, 19, bekam eine sehr gute Leistung bescheinigt und auch alle übrigen haben beim Trainerteam Gerhard Kitzler und Christian Cappek nachhaltig Eindruck hinterlassen. „Die haben sich wirklich empfohlen, die richtige Einstellung gezeigt. Das hat uns wirklich gut gefallen. Die haben sicherlich jetzt einen Vorsprung vor denen, die nicht dabei waren“, meinte Cappek.

Der Ex-Profi sieht beim MSV wieder etwas, was ihm nicht so gefällt: „Wir haben immer gesagt, wir sind nur gut, wenn alle mitmachen und an einem Strang ziehen – und dann fehlen bei einem Spiel gegen einen Regionalligisten zehn Mann.“ Sicher gebe es stichhaltige Gründe dafür, dass ein Spieler einmal nicht spielen kann, doch laut Cappek mangele es manchem vielleicht auch an der richtigen Einstellung. „Da läuft etwas in die falsche Richtung, aber wir werden nur mit denen weiter machen, die unseren Weg mitgehen“, meinte der Trainer.

Das Spiel in Burghausen ist schnell erzählt. Schon nach zwei Minuten führte Mering durch ein Eigentor von Christoph Buchner, das auf „Vorlage“ von Andreas Ludwig, der sich schön durchgesetzt hatte, fiel. Doch dann sah man schon, dass Burghausen zwei Ligen höher angesiedelt ist. Thomas Winkelmann traf in der vierten Minute zum 1:1, Matthias Stingl erhöhte nach schöner Kombination auf 2:1 (14.) und per Elfmeter zum 3:1-Pausenstand (38.). Nach der Halbzeit wechselte Burghausen komplett durch, brachte also frische Spieler, während beim MSV die Kräfte schwanden. Thomas Winkelmann schraubte das Resultat auf 5:1 für die Hausherren (57. und 67.), ehe Lukas Kristen noch der Treffer zum 2:5-Endstand aus Meringer Sicht gelang.

Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Lesen Sie dazu auch
Copy%20of%20Ecke%20Denkendorf%202.tif
Radball Kissing

Der RSV Kissing lässt einige Punkte liegen

WhatsappPromo.jpg

Alle News per WhatsApp

Die wichtigsten Nachrichten aus Augsburg, Schwaben
und Bayern ganz unkompliziert auf Ihr Smartphone.

Hier kostenlos anmelden