Newsticker

Zahl der Corona-Todesfälle binnen 24 Stunden fast auf Rekordhoch
  1. Startseite
  2. Lokales (Friedberg)
  3. Lokalsport
  4. Nach der Pause bricht der TSV II ein

HandballLandesliga

10.10.2017

Nach der Pause bricht der TSV II ein

Alles Flehen von Trainer Michael Stehr half letztlich nichts. Der TSV II brach nach einer Halbzeitführung in Herrsching ein und verlor klar.
Bild: Hochgemuth

Friedberg geht nach einer 13:12-Halbzeitführung in Herrsching unter

Die Friedberger Zweite hat in Herrsching ihre zweite Niederlage in dieser Saison kassiert. Beim favorisierten Tabellenzweiten der Landesliga gab es für die Handballer eine derbe 18:28 (13:12)-Niederlage.

Im ersten Durchgang lieferte der TSV Herrsching jedoch einen guten Kampf. Friedberg überzeugte mit einer kampfstarken Abwehr und großem Einsatz. Vorne war besonderes Maximilian Schneider kaum zu stoppen, der Rückraumschütze war mit sieben Treffern der gefährlichste Angreifer seines Teams.

Bis zum 10:10 war die Partie ausgeglichen, dann setzte sich Friedberg mit drei Treffern am Stück etwas ab und konnte nach einer überzeugenden Vorstellung mit einer knappen 13:12-Führung in die Kabinen gehen. Bis dahin hatten die Herzogstädter viel richtig gemacht, ihre starke Defensive bereitete den Oberbayern große Probleme. Dies sollte sich aber im zweiten Durchgang ändern. Nun hakte es vor allem im Angriff. Nachdem Schneider in der 32. Minute auf 14:12 gestellt hatte, schaffte der TSV eine ganze Viertelstunde lang keinen Treffer. Zu frühe Abschlüsse, eine hohe Fehlerquote und fehlende Konzentration sorgten für die Wende. Herrsching erzielte sechs Treffer in Folge und ging Mitte der zweiten Hälfte mit 18:14 in Front.

Torerfolge für Friedberg blieben auch in der Folge Mangelware. Nach der guten Vorstellung in Hälfte eins hatten die Herzogstädter jetzt nichts mehr zu bestellen. Sie trafen nach der Pause insgesamt nur noch fünfmal und leisteten – je mehr der Rückstand anwuchs – nur noch wenig Gegenwehr. Der Gastgeber steuerte so einem ungefährdetem Sieg entgegen.

Nach 60 Minuten war die 18:28-Niederlage amtlich. Die Herzogstädter zeigten dabei zwei völlig verschiedene Halbzeiten, wobei man im zweiten Durchgang völlig auseinanderbrach. Nach dem vierten Spieltag bleibt der TSV so mit drei Pluspunkten im Mittelfeld der Landesliga.

Friedberg F. Dorsch; Ma. Kraus; Loris (1); Wilken (2); Hartl; Wiesner (2); Lang (2); M. Schneider (7/3); Koch (3); J. Dorsch; M. Kraus (1); T. Müller; Egidy; Prechtl

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren