Newsticker

Personenschützer mit Corona infiziert: Heiko Maas in Quarantäne

Tennis

23.05.2018

Nur der Meister war zu stark

Samuel Braun (TC Friedberg, links) musste sich bei der U14 nur Deren Yigin geschlagen geben.
2 Bilder
Samuel Braun (TC Friedberg, links) musste sich bei der U14 nur Deren Yigin geschlagen geben.
Bild: Zavadil

Bei den schwäbischen Jugendmeisterschaften erreicht Samuel Braun vom TC Friedberg das Finale. Der TCF holt drei weitere Podestplätze.

Bei den schwäbischen Jugendmeisterschaften, die in diesem Jahr in Gersthofen über die Bühne gingen, schnitten die Nachwuchscracks des TC Friedberg wieder ordentlich ab.

Samuel Braun wurde in der Altersklasse U12 Vizemeister, Ben Brandl und Lukas Rieber (beide M14) sowie Jessica Lavrov (W21) landeten auf dem dritten Platz.

Pech hatte Patrick Link: Das TCF-Talent musste bei diesen Titelkämpfen aufgrund eines gebrochenen Fingers passen und die nächsten vier bis sechs Wochen pausieren. Damit fällt er auch für den Zavadil-Cup beim TC Friedberg, der am Sonntag, 27. Mai, beginnt, aus.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Gleich fünf Starter schickte Friedbergs Jugendtrainer Jiri Zavadil in der Kategorie M14 ins Rennen. Lucas Wagenknecht (0:6, 0:6 gegen Björn Dreher, Schießgraben) und Alexander Khavkin (0:6, 0:6 gegen Jakub Kolarik, Pfuhl) verloren dabei jeweils ihr erstes Spiel. David Eichenseher setzte sich gegen Markus Schuster ( Neugablonz) mit 6:3, 4:6, 10:4 durch, zog dann gegen den späteren Vizemeister Tom Bittner (Gersthofen) mit 1:6 und 1:6 den Kürzeren.

Bis ins Halbfinale kämpfte sich der ungesetzte Lukas Rieber vor. Einem 6:1 und 6:1 gegen Mateja Muro (Schießgraben) folgte ein 6:3, 3:6 und 10:7 gegen Beppo Helmensdorfer ( Lindau) und ein deutliches 6:0, 6:0 gegen Jan Hooiters Meuring aus Kempten. Im Semifinale war dann beim 3:6 und 2:6 gegen Tom Bittner Endstation.

Nach einem Freilos schlug Ben Brandl zunächst Alex Woiten (Neugablonz) mit 6:0, 6:1 und dann Jakub Kolarik (Pfuhl) mit 6:4 und 6:2. Dem späteren Meister Moritz Specker ( Krumbach) musste er sich im Halbfinale mit 3:6 und 3:6 geschlagen geben. Rieber und Brandl durften sich am Ende über den dritten Platz freuen.

Bis ins Finale kam Samuel Braun in der Altersklasse M12. Mit 6:2, 6:0 schlug er Loris Köble (Günzburg, dann seinen Vereinskollegen Max Berchtold mit 6:0, 6:1, den Kemptener Bruno Maucher mit 6:2 und 6:0 und Mark Klimkovich ( Schwaben) mit 6:1 und 6:1. Im Finale war dann Deren Yigin vom TSV Pfuhl zu stark, Braun unterlag mit 3:6 und 0:6.

Yigin hatte auf dem Weg ins Endspiel im Viertelfinale auch schon den Friedberger Fabian Rauser (6:0, 6:1) sowie den Meringer Tom Rajweski im Halbfinale mit 6:2 und 6:1 ausgeschaltet. Rauser hatte zuvor gegen Jarden Kozul (Wörishofen, 6:2, 6:1) und Cedric Dettlaff (Füssen, 6:3, 6:4) gewonnen. Friedbergs Finn Rieber scheiterte nach dem 3:6, 7:5, 12:10 gegen Leonardo Rauner (Burgau) in seinem zweiten Match an Malte Walz aus Lindau mit 0:6 und 2:6.

Bei den Juniorinnen U21 reichte Jessica Lavrov ein Sieg gegen Larissa Wolf (Schießgraben, 6:2, 6:3) zum dritten Platz). Das Halbfinale konnte sie nicht mehr bestreiten.

Paulina Koch besiegte bei den Mädchen U14 Pauline Demmer (Krumbach) mit 6:0 und 6:0 und verlor dann mit dem gleichen Resultat gegen Carlota Heinz-Santana vom TC Schwaben.

Jeweils in ihren ersten Spielen scheiterten Raphael Schreiber (M10), Johanna Hartwich (W12), Alessandro Pasdera, Moritz Stolz und Leopold Wilmann (alle M16).

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren