1. Startseite
  2. Lokales (Friedberg)
  3. Lokalsport
  4. Olchinger beleidigt Kissinger Trainer

Fußball-Nachlese

26.09.2016

Olchinger beleidigt Kissinger Trainer

Copy%20of%20HocMII_6189.tif
2 Bilder
Kissings Trainer Vladimir Manislavic ist in Olching von einem Spieler beschimpft worden. Er ärgert sich aber vor allem über die schlechte Leistung seines Teams.
Bild: Hochgemuth (Archiv)

Ein Spieler bezeichnet Vladimir Manislavic als Kanake. Wie der 42-Jährige darauf reagiert. Nach der Niederlage des MSV will Sascha Mölders einen härteren Ton anschlagen.

Bei der Auswärtspartie des Kissinger SC gegen den SC Olching in der Landesliga Südwest rückte das Spielgeschehen zeitweise in den Hintergrund. Wie KSC-Trainer Vladimir Manislavic sagt, beschimpfte ihn der SCO-Spieler Marco Bläser als Kanake. Auslöser war laut dem serbischen Trainer eine typische Einwurfsituation. „Ich habe nur gerufen: Schiri, das ist unser Ball“, danach habe Bläser ihn beschimpft. „Natürlich ist der Ton hin und wieder rauer, aber Beleidigungen haben auf dem Sportplatz nichts zu suchen“, sagt Manislavic. Noch mehr ärgert den 42-Jährigen aber, dass im Laufe des Wortgefechts Kissings Ersatztorwart Robin Scheurer mit Rot vom Platz geschickt wurde. Der hatte für seinen Trainer Partei ergriffen. Manislavic sagt: „Der Robin Scheurer ist eigentlich ein ganz gelassener Zeitgenosse. Wenn der sich aufregt, muss das schon einen Grund haben.“ Laut Manislavic habe der Schiedsrichter nur gehört, was der Kissinger Ersatztorhüter gesagt habe, während er die Ausdrücke des Olchingers nicht mitbekam. Jedenfalls schickte er Bläser nicht vom Feld. Manislavic möchte den Vorfall aber nun abhaken. „Ich verzeihe dem jungen Mann“, sagt er und betont: „Der Rest der Olchiger war super nett.“ Die Gastgeber hätten sich sehr fair verhalten. Kissing verlor am Ende die Partie mit 1:2, obwohl die Mannschaft zunächst durch ein Tor von Fränki Rajc in Führung ging. Der Auftritt seiner Truppe gefiel Manislavic nicht. „Das war vielleicht das schlechteste Spiel in der Saison“, sagt er. Das Abwehrstratege Angelo Cena beruflich bedingt ausfiel und der Trainer daher umstellen musste, machte die Sache nicht leichter. Aber Manislavic sagt, dass die Olchinger auch einfach zweikampfstärker waren und sich besser präsentierten. „Wir haben nie in unseren Rhythmus gefunden.“ Der 42-Jährige möchte nun nach vorne schauen. „Nach dem Spiel war ich ein bisschen enttäuscht, aber ich vertraue den Jungs nach wie vor.“

Auch der SV Mering hat am Samstag wieder in der Landesliga verloren. Gegen die Reservemannschaft des FC Memmingen unterlag das Team mit 0:2. Die dritte Niederlage in Folge. MSV-Präsident Georg Resch sagt: „Das ist schon unbefriedigend.“ Er hofft, dass nun ein Ruck durch die Mannschaft geht und sie wieder in die Spur kommt. Trainer Sascha Mölders spricht von der „schlechtesten Saisonleistung“ bisher. Der 31-Jährige sagt, dass beide Gegentreffer durch Fehler der Meringer begünstigt wurden. „Das wir verunsichert sind, sieht man an der Tabelle.“ Dennoch habe das Team sich zu viele Fehler geleistet. Manuel Müller scheiterte dann beim Elfmeter auch noch am Torwart der Memminger. „Jeder, der einmal Fußball gespielt hat, weiß, dass so was passieren kann. Aber, dass wir dann auch noch zwei Nachschüsse bekommen und immer noch kein Tor machen, ist nicht normal“, sagt Mölders. Der 31-Jährige hatte nach den vergangenen Niederlagen meist auf Motivationsarbeit gesetzt. Das wird sich nun ändern. Zumindest sagt er: „Ich werde in dieser Woche einen härteren Ton anschlagen.“ Mit dem FC Stätzling hatte der dritte Landesligist aus dem Altlandkreis Friedberg am Wochenende spielfrei.

In der Kreisliga Ost musste der BC Rinnenthal ebenfalls eine Niederlage einstecken. Schon vor der Partie hatte Trainer Vincent Aumiller den TSV Rehling als Angstgegner bezeichnet. Das sollte sich bewahrheiten. „Sie liegen uns einfach nicht. Es war das erwartet schwere Spiel.“ Dabei lief es lange gut für Rinnenthal. In der 27. brachte Hakan Nurten sein Team in Führung. Gegen Ende der Partie wurde Rehlings Werner Meyer aufgrund wiederholten Foulspiels mit Gelb-Rot vom Platz geschickt. Aumiller sagt: „Wenn man in Überzahl ist, darf man so ein Spiel eigentlich nicht mehr aus der Hand geben.“ In der 80. sprang dann aber ein Freistoß von Eugen Kunz so unglücklich auf, dass der BCR-Torwart Felix Fuhrmann ihn nicht halten konnte. Wenig später legten die Rehlinger erneut nach. Aumiller merkt an, dass er aufgrund von Ausfällen keinen wirklichen Stürmer im Angebot hatte. Die junge Mannschaft habe Probleme gehabt, das zu kompensieren. „Ich möchte aber niemanden einen Vorwurf machen.“ Rinnenthal nimmt mit 16 Punkten weiterhin einen Platz im vorderen Tabellenfeld ein. „Ich denke, es ist sehr erfreulich, dass wir aktuell so gut dastehen“, sagt Aumiller

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

In den unteren Klassen endeten zahlreiche Partien Unentschieden. Zum Beispiel das Derby der Reserveteams des Kissinger SC und FC Stätzling in der Kreisklasse Augsburg-Mitte. Der SV Ottmaring holte ebenfalls gegen Suryoye Augsburg einen Punkt. Merings Reserve unterlag derweil gegen Spitzenreiter TSV Firnhaberau mit 1:2.

In der Kreisklasse Aichach verlor der TSV Friedberg überraschend gegen den TSV Sielenbach mit 1:2. Der Absteiger steht nun in der Tabelle auf dem achten Platz und muss dringend Punkte sammeln, um das ausgegebene Saisonziel, den Wiederaufstieg, zu schaffen. Im Derby trennten sich der SV Wulfertshausen und der SV Ried 1:1-Unentschieden. Im siebten Spiel holten die Gastgeber damit ihren ersten Punkt in dieser Saison. Zuvor hatte SV Wulfertshausen alle Partien verloren. Der TSV Dasing verbuchte beim SC Oberbernbach einen 4:0-Erfolg.

Die SF Friedberg besiegten in einer torreichen Partie zuhause Türkspor Aichach mit 5:3. Der Absteiger steht nun mit 14 Punkten auf dem zweiten Platz in der A-Klasse Aichach. Der FC Laimering/Rieden und der VfL Ecknach II trennten sich torlos. Für die anderen Teams aus der Region lief das Wochenende nicht sehr erfolgreich. Der TSV Merching unterlag Mauerbach mit 0:3, der TSV Mühlhausen Weilach mit 1:2 und die SF Bachern Hörzhausen mit 1:3.

In der B-Klasse Aichach besiegte Rinnenthals Reserve knapp den TSV Rehling II. Das Team steht nun mit 18 Punkten auf dem zweiten Platz vor dem SV Obergriesbach (19 Zähler). Der TSV Kühbach II besiegte die SF Friedberg II mit 3:0. Im Derby der Reserve-Teams des SV Wulfertshausen und TSV Friedberg setzten sich Letztere deutlich mit 4:1 durch. Der SC Eurasburg war ebenfalls erfolgreich und besiegte den SC Mühlried II mit 2:1.

In der B-Klasse Augburg Mitte setzte der SV Ottmaring II mit einem 5:2-Erfolg gegen Suryoye Augsburg II ein Ausrufezeichen.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren