Kreisklasse Augsburg

03.04.2018

Ottmaring im Derby obenauf

Florian Schmieder (grünes Trikot) und der SV Ottmaring waren im Derby gegen Mering II immer einen Schritt schneller.
Bild: Michael Hochgemuth  

3:0 gegen den abstiegsbedrohten SV Mering II. Nullnummer in Kissing. Merching siegt am Samstag und ist am Montag chancenlos.  

Einen Derbysieg für Ottmaring, eine Nullnummer sowie Sieg und Niederlage für Merching hielt der Doppelspieltag an Ostern parat.

SVOttmaring – SV Mering II 3:0 Der SVO begann stark und ging bereits nach vier Minuten durch Müller mit 1:0 in Führung. Kurze Zeit später erkämpfte man sich den Ball in der gegnerischen Hälfte, wiederum Müller vollstreckte den Querpass von Gänsdorfer zum 2:0. Kurz vor der Pause hatte man noch die Möglichkeit, das Spiel vorzeitig zu entscheiden, doch sowohl Langner als auch Ankner vergaben. Nach der Pause hatten die Gäste die Riesenchance zum Anschlusstreffer, den Schuss von Knoll rettete Fendt per Kopf auf der Linie. Eine Zeigerumdrehung später erhöhte der SVO auf 3:0. Eine schnelle Stafette über Ankner und Lechner vollendete Langner. Mit der letzten Aktion des Spiels hatte Mering die Gelegenheit zum Ehrentreffer, Karimi scheiterte per Foulelfmeter am gut reagierenden SVO-Schlussmann Alexander Paula.

Tore 1:0 Müller (4.), 2:0 Müller (13.), 3:0 Langner (51.) – Besonderes Vorkommnis TW Paula (SVO) hält Foulelfmeter von Karimi (89.)

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Kissinger SC II – Türk JKV 0:0 Schiedsrichter Milan Dajic hatte die durchaus faire Partie zu jeder Zeit im Griff. Beide Seiten hatten ihre stärksten Mannschaftsteile im Abwehrbereich, nicht nur deshalb ergab sich nach 90 schwachen Minuten eine Nullnummer. Wobei Kissing furios startete und bereits nach wenigen Minuten mit zwei Toren hätte führen müssen. Edi Magherusan scheiterte mit seinem Solo am linken Pfosten (4.) und Roman Großes Kopfball wurde von einem Abwehrspieler von der Linie geköpft. Spielerisch ging bei beiden Mannschaften wenig zusammen und Torchancen waren Mangelware. Das galt zum Leidwesen der 30 Zuschauer auch für die zweite Halbzeit. Marius Horak köpfte nach einem Eckball knapp vorbei (68.) und Niklas Köchl lenkte einen gut platzierten Kopfball von Zafer Maden mit den Fingerspitzen über den Querbalken (73.). Die letzte Chance hatte dann wieder der Gast. Hakarek semmelte den Ball aber am KSC-Gehäuse vorbei (85.). (rgw)

TSVMerching – TSG Stadtbergen3:0 Einen klaren und hochverdienten Sieg fuhr der TSV Merching am Karsamstag ein. Erneut überzeugte dabei die neuformierte Viererkette um Abwehrchef und Spielertrainer Dominik Gentgen. „Wir haben das in allen Mannschaftsteilen sehr gut gemacht“, lobte der Coach sein Team. Denn auch offensiv lief es: Drexl traf nach einem herrlichen Konter, ehe Pestel auf 2:0 erhöhte. Lammer traf mit dem Kopf eine Viertelstunde vor Schluss.

Tore 1:0 Drexl (30.), 2:0 Pestel (51.), 3:0 Lammer (73.) – Zuschauer 60

Suryoye– Merching 4:1 Im zweiten Spiel konnte Merching nicht an die gute Leistung anknüpfen und verlor auswärts deutlich mit 1:4. Besonders die Defensive erlaubte sich zu viele individuelle Fehler. „Heute lief es einfach nicht“, stellte Vize-Vorsitzender Martin Schmelcher enttäuscht fest.

Tore 1:0 Hassan (14.), 2:0 Demir (28.), 3:0 Akgül (52.), 3:1 Willis (55.), 4:1 Algül (90.+3) – Zuschauer 100 (biom)

Trenk – Mering IIabgesagt Zum dritten Mal abgesagt wurde dieses Spiel, das eigentlich am 3. September 2017 hätte ausgetragen werden sollen.

Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Lesen Sie dazu auch
Copy%20of%20Zsolt%20Dajka_rot%20(2).tif
Ringen

Niederlage trübt die Stimmung nicht

ad__nl-chefredakteur@940x235.jpg

SECHS UM 6: Unser neuer Newsletter

Die sechs wichtigsten Neuigkeiten um 6 Uhr morgens sowie ein Ausblick auf den
aktuellen Tag – Montag bis Freitag von Chefredakteur Gregor Peter Schmitz.

Newsletter bestellen