Newsticker

Gesundheitsminister Spahn rechnet mit ersten Corona-Impfungen noch in diesem Jahr
  1. Startseite
  2. Lokales (Friedberg)
  3. Lokalsport
  4. Ottmaring kassiert gleich acht Stück

KreisklasseAugsburg-Mitte

12.11.2018

Ottmaring kassiert gleich acht Stück

Das rettende Ufer hat KSC-Coach Bastian Bregulla noch im Blick – im Moment ist das Schlusslicht davon zwei Punkte entfernt.

2:8 gegen Kriegshaber. Stätzling II siegt, Merching verliert. Nur ein Punkt für Kissing II

Während Ottmaring derb abgeschossen wurde, kam Kissing II nur zu einem Remis und ist nun Schlusslicht.

Der SVO begann am Sonntagmorgen zwar schwungvoll, spielte munter auf das gegnerische Tor und lag nach zehn Minuten nach einem Doppelpack von Ankner sogar mit 2:0 in Führung. Doch wer jetzt geglaubt hatte, man würde den Tabellenführer schlagen, hatte sich geirrt. Nach 17 Minuten kamen die Gastgeber durch Kus zum 1:2, und in der 30. Minute war es Gruber, der nach einem Stieglitz-Foul den Elfmeter zum 2:2 versenkte. Noch vor der Halbzeit lag der SVO durch Tore von Tosun und Bayram mit 2:4 hinten. Kurz vor der Halbzeit bekam Ottmaring noch einen Handelfmeter, doch Fehle scheiterte am Kriegshaber-Torwart Funk. Im zweiten Durchgang konnte die Lechner-Elf nicht mehr das Spiel an sich reißen und bei Kriegshaber lief alles wie am Schnürchen. Innerhalb von 20 Minuten schraubte die Heuberger-Elf das Ergebnis durch Tore von Nitsche, Tosun, Özdek und Bayo zum 8:2-Endstand hoch. (ago)

In der Vorrunde war man mit den „Siedlern“ noch auf Augenhöhe, aktuell hat der SVH aber fast die doppelte Punktezahl vorzuweisen, dementsprechend schwer sollte das letzte Pflichtspiel vor der Winterpause werden. In Abschnitt eins passierte eigentlich relativ wenig – außer das 0:1, das Simon Schurr aber aus deutlicher Abseitsposition erzielte (12.). Dimitropoulos hatte die Chance, per Kopf das Ergebnis für den SVH noch einmal zu verbessern, aber auch Jonas Springer scheiterte im Gegenzug mit einem Lupfer in aussichtsreicher Position (64.). Nachdem dann ein klares Foulspiel an Spielertrainer Stefan Scheurer im Strafraum nicht geahndet wurde (82.), verwandelte er routiniert eine Flanke von Marius Horak zum Ausgleich (85.). Der Punktgewinn ist auch der guten Leistung von Torsteher Robby Kless zuzuschreiben. (rgw)

Akdeniz – Stätzling II 0:4 Einen wichtigen und am Ende klaren 4:0-Sieg feierte die zweite Garde des FC Stätzling. Im Abstiegsduell mussten die Gäste erst eine frühe Drangphase der Hausherren überstehen, in der FCS-Keeper Richter einen Strafstoß parierte. „Das haben wir irgendwie gebraucht, danach waren wir die bessere Mannschaft“, resümierte Trainer Hanna Toksoy. Noch vor der Pause brachte Senel die Gäste in Führung, ehe Kneer, Baum und Altun mit ihren Toren die deutliche Pleite der Augsburger besiegelten. Stätzling II verlässt mit dem „Dreier“ die Abstiegsränge und möchte dies vor der Winterpause so beibehalten: „Das ist mein Wunsch, wir müssen nächste Woche unbedingt gewinnen“, fordert Toksoy. (biom)

Eine desolate Leistung zeigte das Merchinger Team in seinem letzten Spiel vor der Winterpause. Gegen die türkische Mannschaft aus Augsburg, die noch in der Vorrunde mit 5:1 abgeschossen wurde, waren die Gastgeber vor allem in der Defensive meilenweit von Normalform entfernt. „Das war unterirdisch. So darf man sich nicht in die Pause verabschieden. Ich bin stinksauer“, tobte TSV-Vize Martin Schmelcher nach der Partie. Seine Truppe lag nach einer Viertelstunde nach einem Doppelpack von Demircan mit 0:2 hinten. Zwar konnten Willis und Bauer die Partie nochmals drehen und ausgleichen, doch Uygun und Sungur stellten den alten Abstand wieder her und besorgten einen hochverdienten Sieg der Gäste. „Wir hätten uns über noch mehr Gegentreffer nicht beschweren dürfen“, musste Schmelcher zugeben.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren