Newsticker

Städte- und Gemeindebund fordert Ausweitung der Maskenpflicht in Deutschland
  1. Startseite
  2. Lokales (Friedberg)
  3. Lokalsport
  4. Paukenschläge der Kellerkinder

04.10.2009

Paukenschläge der Kellerkinder

Friedberg/Mering Das war ein Wochenende mit überraschenden Resultaten - und für die Paukenschläge sorgten vor allem die, die zuletzt wenig zu lachen hatten. Der SV Mering II fertigte Spitzenreiter TSG Augsburg mit 5:0 ab, der TSV Friedberg II stoppte seine Negativserie mit einem 7:0-Erfolg beim TSV Landsberg II. Auch die Sport-Freunde Bachern (3:0 gegen Langerringen) und der SV Ottmaring (2:1 gegen Großaitingen) durften sich freuen, während die Serie des SV Ried ihr Ende fand. Mit 0:1 verlor die Völk-Elf das Schlagerspiel gegen den FSV Wehringen.

SV Mering II - TSG Augsburg 5:0

"Heute haben wir einmal Verstärkung von der Ersten bekommen und das hat sich dann ausgezahlt", so ein zufriedener Meringer Trainer Arnold Neumann. Bis zur 65. Minute hielt die Rumpftruppe des bisherigen Tabellenführers mit, nach dem 2:0 durch den verwandelten Elfmeter von Manuel Karle brachen dann die Dämme bei den Augsburgern. Langhof hatte das 1:0 in der 30. Minute erzielt und dann in der 60. einen Elfmeter verschossen. In der 75. Minute traf der MSV-Torjäger zum 3:0, Geiger (80./Elfmeter und 85.) machte den 5:0-Sieg perfekt. Müller (TSG) hatte in der 60. wegen Handspiels auf der Linie Rot gesehen, in der 80. Minute durften Gentgen ( Mering) und Gürstner (TSG) mit Gelb-Rot zum Duschen.

SF Bachern - SpVgg Langerringen 3:0

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Die Hausherren ließen zu keinem Zeitpunkt einen Zweifel daran aufkommen, wer den Platz als Sieger verlassen würde. In der 20. Minute brachte Andreas Dambor mit einem Freistoß aus 20 Metern Bachern in Führung, weitere gute Chancen wurden ausgelassen. Nach dem Seitenwechsel war es Luca Jirousch, der per Foulelfmeter auf 2:0 stellte (60.), und wenig später machte Johann Baur per Kopf nach einem Freistoß mit dem 3:0 alles klar. Christian Baur und Jirousch liefen jeweils noch alleine auf das Gästetor zu, aber beide scheiterten.

SV Ottmaring - FSV Großaitingen 2:1

Einen verdienten Sieg feierte der SV Ottmaring. Johannes Gail brachte den SVO in der 59. Minute nach einem Freistoß von Fischer und einer Kopfballvorlage von Manuel Brunner mit 1:0 in Führung. Acht Minuten später unterlief Großaitingens Alici beim Rettungsversuch gegen Johannes Gail ein Eigentor zum 2:0 für die Hausherren. Ein verwandelter Elfmeter von Ates in der 75. Minute zum 2:1 machte das Ganze wieder etwas spannender, doch der SVO gab den Sieg nicht mehr aus der Hand. - Res. 6:0

SV Ried - FSV Wehringen 0:1

Im Topspiel zwischen dem Tabellendritten und dem Zweiten kassierte Ried seine erste Saisonniederlage. 150 Zuschauer sahen eine packende Partie, in der die Gäste knapp, aber nicht unverdient die Oberhand behielten. Im ersten Abschnitt ließen die beiden starken Abwehrreihen kaum Torchancen zu, Rieds Keeper Weiß musste nicht ein einziges Mal eingreifen. Auf der Gegenseite hielt Keeper Schmiddner bei einem Freistoß von Daniel Kramer und einem Schuss von Andreas Meisetschläger prächtig. Pech für Ried: Kurz vor der Pause schied Verteidiger Rüth, der Gästetorjäger Holzer ausgeschaltet hatte, verletzt aus. Auch der zweite Durchgang war geprägt von packenden Zweikämpfen. Holzer ließ dann erstmals seine Gefährlichkeit aufblitzen, aber Weiß hielt glänzend. Das entscheidende Tor fiel in der 62. Minute - Nerlinger nickte einen Eckball zum 0:1 ein. Ried fand in der Folge kein Mittel, um das Abwehrbollwerk der Gäste zu knacken - und in der Nachspielzeit retteten die Gäste noch zweimal auf der Linie. - Res.: 2:1 (wko)

TSV Landsberg II - TSV Friedberg II 0:7

Wie verwandelt präsentierte sich die zweite Garnitur des TSV Friedberg in diesem Spiel. "Das war endlich eine konzentrierte Leistung aller Mannschaftsteile und zwar von Beginn an", freute sich Trainer Michael Makowski. Mann des Tages war Oliver Born, der nicht weniger als fünf der sieben Friedberger Tore erzielte. Die beiden weiteren Treffer markierten Cihan Cimen und Makowski selbst. Schon nach fünf Minuten hatten die Gäste mit dem 2:0 den Grundstein für diesen klaren Erfolg gelegt. "Das war die richtige Reaktion. Jetzt können wir zwei Wochen in Ruhe arbeiten, da wir nun spielfrei sind", so Makowski.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren