Newsticker

Söder warnt vor einer Lockerung der Corona-Regeln über Silvester

KreisklasseAichach

17.11.2018

Reduziertes Programm

Jörg Marquart (rechts) und der TSV Dasing müssen am Sonntag bei der DJK Gebenhofen „nachsitzen“.
Bild: Reinhold Rummel

Dasing muss nach Gebenhofen, Wulfertshausen nach Kühbach

Regulär wäre die Kreisklasse Aichach bereits seit dem vergangenen Wochenende im Winterschlaf. Wären da nicht noch Nachholspiele – am Sonntag finden deshalb fünf Begegnungen statt.

Der TSV Dasing fährt dabei zur DJK Gebenhofen. Beim TSV Kühbach ist der SV Wulfertshausen zu Gast.

Der SV Steingriff erwartet mit dem SC Oberbernbach einen Leidensgenossen – beide konnten zuletzt nicht punkten. Derby im Sportpark heißt es beim TSV Inchenhofen, wenn die Vogel-Elf die DJK Stotzard zu Gast hat. Und Klingen hat beim Gastspiel in Aresing die Chance, mit dem Vorletzten SV Ried bei einem Auswärtserfolg gleichzuziehen. Zweimal in Folge siegte der Tabellenletzte – zuletzt überraschte man mit einem 1:0-Sieg beim SV Steingriff.

Dasings Trainer will konzentriert arbeiten

Weiter ausbauen konnte unterdessen Herbstmeister TSV Dasing seinen Vorsprung. Selbst brachte man den Dreier vom Gastspiel beim Verfolger SC Oberbernbach mit einem 2:1-Auswärtserfolg mit. Konkurrent FC Gundelsdorf ließ dagegen beim 2:2 in Kühbach Punkte liegen. TSV-Coach Jürgen Schmid hält aber wenig von Vorschusslorbeeren, sondern arbeitet lieber weiter konzentriert mit seiner Truppe vor der Pause.

„Wir denken nur an unsere nächste Aufgabe, und die gilt es erneut mit vollem Engagement anzugehen“, so der Dasinger Trainer, der mit seinem Team bei der DJK Gebenhofen nachsitzen darf.

Im dicht gedrängten Mittelfeld befindet sich die DJK Gebenhofen. Zwischen Rang zwölf bis hoch zum fünften Platz sind es gerade mal fünf Punkte, die diese acht Mannschaften trennen.

Auch der TSV Kühbach befindet sich zusammen mit dem SV Wulfertshausen in diesem Kreis. Während die Schaller-Elf aus dem Friedberger Vorort sich mit einem weiteren Auswärtserfolg ins vordere Tabellendrittel spielen könnte, hat der TSV Kühbach um Spielertrainer Christian Seidel die Möglichkeit, den Abstand zur Abstiegsregion deutlich zu vergrößern.

Beim TSV Inchenhofen setzt man nach der 0:2-Heimpleite gegen den Dritten SC Mühlried nun im Derby gegen Stotzard auf einen positiven Ausgang – zumal man dann an der DJK Stotzard vorbeimarschieren würde.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren