1. Startseite
  2. Lokales (Friedberg)
  3. Lokalsport
  4. Ried gewinnt im eigen Schützenheim

Schießen

27.05.2019

Ried gewinnt im eigen Schützenheim

Copy%20of%20Bild_(rm%c3%bc)_Gaupokal_Finale.tif
2 Bilder
Beim Gaupokal-Finale: (links) Sabrina Eckert behielt in Paarung zwei die Nerven und holte vier Punkte für Kissing. 
Bild: Reinhold Müller

Beim Gaupokalschießen liefern sich die Finalisten einen spannenden Wettkampf. Der Gastgeberverein setzt sich äußerst knapp gegen KK Mering durch.

Da in diesem Jahr kein Verein zur Ausrichtung eines Gauschießen gefunden werden konnte, wurde von der Gausportleitung und Oliver Fischbach ein Gaupokalschießen ausgeschrieben.

Nun fand in Ried hierzu der Endkampf um den Gaupokal statt. Aus drei Vorrundenwettkämpfen, wozu sich gesamt 22 Teams von 16 Vereinen angemeldet hatten, waren KK Mering, SG Ried, Gunzenlee Kissing und die SG Bachern die Finalisten. Ein Team bestand aus fünf Schützen. Geschossen wurden 30 Schuss im Bundesliga-Modus, wobei jeweils die besten Schützen jedes Vereins an Position eins im direkten Vergleich auf Zehntel-Ringwertung gegeneinander antraten. Dabei wurden für die treffsichersten vier Punkte und für den letzten Schützen je ein Punkt vergeben.

Zu diesem Highlight fieberten knapp 150 sachkundige Zuschauer im sehr gut besuchten Schützenheim ihren Shootingstars zu. Gausportleiter Josef Schmid moderierte den Wettkampf und gab immer die Zwischenstände bekannt. Somit wurde es ein enorm spannender Wettkampf und ein fortwährendes Kopf-an-Kopf-Rennen in den einzelnen Paarungen. An Position eins konnte unter den Auflageschützen Gerhard Reile (KK Mering) mit 314,2 Ringen klar gegen Rupert Reitner (Ried/309,8) und Anton Hörmann (Bachern/302,0) 4 Punkte für Mering einfahren.

ecsImgBannerWhatsApp250x370@2x-5735210184021358959.jpg

Josef Weiß (Kissing) konnte gesundheitsbedingt nicht schießen, wodurch dem Kissinger Team wichtige Punkte verloren gingen.

Was sich an Position zwei zwischen Kissing, Mering und Ried abgespielt hat, war nichts für schwache Nerven. Hart umkämpfte vier Punkte für Sabrina Eckert (Kissing) mit dem Spitzenergebnis von 304,5 Ringen vor Christiane Steber (SG Ried /303,3) gefolgt von Michaela Hirschberger (KK Mering /302,2) und Johann Baur (Bachern/294,7) sollten am Ende auch ausschlaggebend für den Mannschaftspunktegleichstand sein. An Paarung drei war Natalie Posselt auf den Punkt in Bestform und holte mit 302,5 Ringen klar vor Stefan Zieglmeir (Kissing/299,4), Dominik Baur (Ba-chern/293,7) und Markus Pfister (Ried/292,9) vier Punkte für Mering. Sehr eng ging es auch an Position vier zu. Hier steuerte Katja Pestel mit 296,2 Ringen überraschende vier Punkte für die SG Ried bei. Florian Hirschberger (KK Mering/294,7) und Eva-Maria Osterrieder (Kissing/294,3) sowie Natalie Römmelt (Bachern/291,9) blieb das Nachsehen.

An Paarung fünf war der einzige Pistolenschütze Markus Huber (KK Mering) mit 279,3 Ringen gegen einen stark auftrumpfenden Anton Oswald (SG Bachern/294,3) sowie Johann Pany (SG Ried/293,7) und Pierre Stumpf (Kissing/290,5) chancenlos. Am Ende hatte die SG Bachern zehn Punkte und Gunzenlee Kissing elf Punkte aufzuweisen. Da KK Mering und die SG Ried jeweils 14 Punkte erreichten, musste das Mannschaftsergebnis über den endgültigen Sieger entscheiden. Mit 1495,9 zu 1492,9 Ringen hatte dabei die SG Ried in der knappsten Entscheidung eines Gaupokalfinales die Nase vorne.

Themen Folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren