Kreisliga Ost

17.11.2018

Rinnenthal reist nach Pöttmes

In der Hinrunde endete das Duell zwischen dem BCR (links Marco Surauer) und Pöttmes (rechts Mariusz Suszko) 0:0-Unentschieden.
Bild: Peter Kleist

Der TSV Friedberg sinnt in Lechhausen auf Revanche.

Am letzten Spieltag vor der Winterpause muss der TSV Friedberg (38 Punkte) zum Nachbarn DJK Lechhausen (10) und wieder heißt es wie vor wenigen Wochen: Tabellenführer gegen Schlusslicht. Die Partie steigt bereits heute Samstag um 14 Uhr an der Derchingerstraße. Vor einer schweren Aufgabe steht der BC Rinnenthal (28) am Sonntag beim TSV Pöttmes (24).

DJKLechhausen – TSV Friedberg In der Vorrunde mussten die Friedberger ausgerechnet gegen den Tabellenletzten mit 1:3 die einzige Heimniederlage hinnehmen. „Wir haben den Gegner trotz meiner Warnungen im Hinterkopf unterschätzt und die Quittung bekommen“, sagt Trainer Ali Dabestani. Das dürfe nicht mehr passieren. Denn die Lechhauser um den Ex-Stätzlinger Stefan Stronczik sind keine „Laufkundschaft“, was sie erst letzten Sonntag beim Heimsieg über DJK Langenmosen gezeigt haben. Dennoch spricht derzeit alles für den TSV 1862, der zuletzt den BC Aichach mit 5:0 nach Hause schickte. Am Samstag wird die gleiche Mannschaft auf dem Spielberichtsbogen stehen, wenn Philipp Boser seine Erkältung in den Griff bekommt. Kiefl sitzt auf der Bank und Müller fehlt definitiv. Dass die Friedberger jetzt endgültig zu den Titelfavoriten gezählt werden müssen, kann auch Dabestani trotz aller abwehrenden Äußerungen nicht mehr leugnen. (Samstag 14 Uhr).

TSVPöttmes – BC Rinnenthal Die Pöttmeser zählten eigentlich zu den großen Titelanwärtern der Liga, sind aber mit bislang 24 Punkten und Platz sieben deutlich unter ihren Erwartungen unterwegs. Doch abgeschrieben ist Spielertrainer Mariusz Suszko mit seiner Truppe noch lange nicht. Den Rinnenthalern, mit vier Punkten mehr auf Rang vier zu finden, wird deshalb der kalte Ostwind ins Gesicht blasen. Es ging in den letzten Jahren immer eng zu zwischen beiden Clubs, das Hinspiel in Rinnenthal war hart umkämpft und endete 0:0. Der Spielerkader ist nahezu unverändert, neu fällt aber Dominik Graf für das Pöttmes-Spiel aus. Abteilungschef Tom Losinger ist zuversichtlich, dass man seine derzeitige Erfolgsserie ausbauen und mit einem Sieg in die Winterpause gehen kann. Und dann hätte man eine prima Ausgangsposition für den Endspurt im kommenden Frühjahr (Sonntag 14 Uhr).

Weiter spielen SC Griesbeckerzell - FC Gerolsbach; TSV Rehling - BC Aichach; TSV Burgheim - Firnhaberau; SV Münster- SV Feldheim; Alsmoos/Petersdorf - DJK Langenmosen (alle Sonntag, 14 Uhr).

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren