1. Startseite
  2. Lokales (Friedberg)
  3. Lokalsport
  4. Rinnenthal will die Wende zum Besseren

Kreisliga Ost

12.10.2019

Rinnenthal will die Wende zum Besseren

Kassierte mit seinem BC Rinnenthal in den beiden letzten Spiele zwei deftige Niederlagen: Trainer Lubos Cerny.
Bild: Michael Hochgemuth

Vor dem BCR-Oktoberfest geht es gegen Griesbeckerzell. Dasing trifft zu Hause auf Alsmoos/Petersdorf.

Vor interessanten Partien stehen die beiden Kreisligisten BC Rinnenthal und TSV Dasing. Der BCR spielt bereits am Samstag um 15.30 Uhr zu Hause gegen Griesbeckerzell, Dasing empfängt am Sonntag um 15 Uhr den SSV Alsmoos/Petersdorf.

Ein Sieg würde gut tun

Rinnenthal - Griesbeckerzell Nach dem BC Aichach und dem TSV Pöttmes kommt mit dem SC Griesbeckerzell der dritte Erzrivale der letzten Jahre in die BCR-Arena. Die „Zeller“ sind bisher ebenso wie der BC Rinnenthal deutlich hinter den Erwartungen zurückgeblieben. Freilich liegen diese noch mit drei Punkten mehr auf Platz sieben der Tabelle, während die Burschen von Coach Lubos Cerny auf Grund von krassen Ausrutschern und Personalproblemen als Zehnte nur mehr ein Polster von vier Punkten auf den Abstiegs-Relegationsplatz haben. Deshalb müssen am Samstag ab 15.30 Uhr alle drei Punkte her. Schon deshalb, weil anschließenden beim „Oktoberfest“ des Vereins das erste Fass mit fröhlichen Mienen angezapft werden soll. Die Gäste um den neuen Trainer Mathias Kefer und Torjäger Schweizer spielten in den letzten Jahren ständig ganz vorne mit. Noch gut in Erinnerung ist das dramatische Spiel, das im letzten Jahr nach 3:1-Führung des BCR noch 3:3 endete, als Keeper Fuhrmann vom Platz gestellt wurde. Für Samstag hat haben die BCRler aufstellungsmäßig wieder bessere Karten, auch Marco Surauer wird in der Startelf stehen. (pt).

Trainer hofft auf mehr Alternativen

Dasing – Alsmoos/Petersdorf Zum zweiten Heimspiel im Oktober erwartet der TSV Dasing am Sonntag (15 Uhr) den SSV Alsmoos/Petersdorf. Die Elf um Spielertrainer Frank Mazur kommt mit der Empfehlung eines 7:0-Erfolges über die DJK Langmosen. „Das wird sicher eine andere Herausforderung wie zuletzt in der Firnhaberau“, so Dasings Coach Jürgen Schmid. Der hofft, dass ihm diesmal wieder mehr Alternativen zur Verfügung stehen. Schmid war mit den Leistungen seines „letzten Aufgebots“ gegen Gerolsbach und Firnhaberau zufrieden.

Alsmoos ist nach dem jüngsten Kantererfolg ins vordere Mittelfeld geklettert. Frank Mazur, der 40-jährige Spielertrainer, hat dabei mit drei Treffern seine alte Torjägerqualitäten wieder aufblitzen lassen. Für Jürgen Schmid Grund genug, „dass wir unsere Abwehr weiter stabilisieren müssen.“ Im Vorspiel erwartet die zweite Garnitur des TSV Dasing um 13 Uhr den SV Mering II und ab 17 Uhr stehen der TSV Dasing III und SSV Almoos/Petersdorf II gegenüber. (r.r)

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren